Paul Di Resta übernahm heute das Steuer und fuhr gleich zur Bestzeit

DTM 2009

— 16.04.2009

Dijon: Mercedes schlägt im Regen zurück

Regen und kühle Temperaturen: Am Vormittag des dritten Testtags lagen erstmals zwei Mercedes an der Spitze - Bestzeit für Paul Di Resta vor Bruno Spengler

Zwei Tage lang hatten die Audi-Piloten die Testfahrten im französischen Dijon dominiert, zum Auftakt des dritten Tages kam der Konter aus Stuttgart. Und zwar bei völlig anderen Bedingungen als bisher. War es an den beiden ersten Tagen freundlich, regnet es heute in Dijon und die kühlen Temperaturen sind alles andere als frühlingshaft. Heute Vormittag setzten sich zwei aktuelle Mercedes-C-Klassen an die Spitze der Ergebnisliste. Vizemeister Paul Di Resta übernahm heute das Auto mit dem AMG-Logo, das Ralf Schumacher an den ersten beiden Tagen pilotiert hatte.

Und der Schotte fuhr am Vormittag mit 1:20.888 Minuten zur Bestzeit. Damit ist übrigens nun auch bestätigt, was offiziell noch nicht verkündet wurde: Di Resta bleibt in der DTM und geht für Mercedes wieder auf Titeljagd. Der Schotte hatte zwischenzeitlich mit einem Wechsel in die GP2 geliebäugelt.

Nur knapp dahinter reihte sich sein Teamkollege Bruno Spengler auf dem zweiten Rang ein. Der Kanadier übernahm heute das Cockpit der Mercedes-Bank-C-Klasse von Gary Paffett. Sein Rückstand auf Di Resta betrug gerade einmal 0,062 Sekunden.

Dahinter war die Lücke schon etwas größer: Bester Audi-Pilot war Mattias Ekström im neuen Abt-A4. Er hatte jedoch dreieinhalb Zehntelsekunden Rückstand auf Spengler. Weitere zweieinhalb Zehntelsekunden dahinter folgte Ekströms Teamkollege Tom Kristensen auf dem vierten Platz.

Susie Stoddart war im Persson-Mercedes schnellste Jahreswagenfahrerin. Sie kam mit einer Zeit von 1:21.597 Minuten auf den fünften Platz, gefolgt von Markus Winkelhock im Rosberg-Audi. Alexandre Prémat belegte im Audi-Jahreswagen von Phoenix den siebten Platz vor Martin Tomczyk (Abt), der im Audi-Testträger 71 Runden drehte. Katherine Legge bildete im von Abt eingesetzten Audi-Jahreswagen den neunten und letzten Platz.

Nicht mehr mit dabei ist das Mücke-Team, für das Mathias Lauda zwei Tage lang getestet hatte.

Testergebnisse Vormittag Tag 3:

01. Paul Di Resta (HWA-Mercedes) - 1:20.888 Minuten - 43 Runden
02. Bruno Spengler (HWA-Mercedes) - 1:20.950 - 54
03. Mattias Ekström (Abt-Audi) - 1:21.292 - 46
04. Tom Kristensen (Abt-Audi) - 1:21.550 - 29
05. Susie Stoddart (Persson-Mercedes) - 1:21.597 - 38
06. Markus Winkelhock (Rosberg-Audi) - 1:21.626 - 26
07. Alexandre Prémat (Phoenix-Audi) - 1:21.884 - 29
08. Martin Tomczyk (Abt-Audi) 1:22.242 - 71
09. Katherine Legge (Abt-Audi) - 1:22.664 - 31

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

"Das endet im Chaos": Glock fordert Aufklärung über SC-Start

News

DTM-Live-Ticker Hockenheim: Der Sonntag in der Chronologie

News

DTM Lausitzring: Die Highlights aus Rennen 1

News

DTM Lausitzring: Die Highlights aus Rennen 2

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung