Paul Di Resta will in diesem Jahr den versäumten Titelgewinn nachholen

DTM 2009

— 25.04.2009

Di Resta: Mit der DTM noch eine Rechnung offen

Paul Di Resta will 2009 das nachholen, was ihm 2008 knapp nicht gelungen ist: den Titel holen - Wirtschaftskrise verhinderte Formel-1-Einstieg

Es hat lange gedauert, bis es offiziell bestätigt wurde, jetzt steht fest: Paul Di Resta wird auch 2009 in einem Mercedes-Neuwagen in der DTM fahren. Der Schotte hätte das auch schon gern früher bekanntgegeben, aber Teil von Mercedes "einem der größten Rennteams der Welt" zu sein, "bringe seine eigenen Restriktionen und Regeln" mit sich, hieß es auf Di Restas Internetseite.

"Ich habe mit der DTM noch eine Rechnung offen, nachdem ich den Titel im vergangenen Jahr knapp verpasst habe", sagte Di Resta. "Mein Ziel ist ganz klar, einen Schritt weiter als im Vorjahr zu gehen und Meister zu werden." Es sei natürlich enttäuschend gewesen, dass es 2008 nicht geklappt hat, vor allem nach den Ergebnissen, die er in der zweiten Saisonhälfte geholt hat - der Schotte siegte einmal und wurde viermal Zweiter . "Man hätte glauben können, dass es reichen würde, um den Titel zu holen, aber nach unserem frustrierenden Saisonstart haben wir die ganze Zeit eine Aufholjagd hinlegen müssen."

Di Resta ist davon überzeugt, dass ihn sein Kupllungsproblem im ersten Rennen in Hockenheim, das ihn zurückwarf auf Rang 13, den Titel gekostet hat. Deshalb sei es in dieser Saison essenziell wichtig, auf Anhieb vorn dabei zu sein. "Wir können es uns nicht leisten, in auch nur einem Rennen nicht zu punkten", sagte der Schotte. "In dieser Meisterschaft, in der es so unglaublich eng zugeht, ist Konstanz der Schlüssel zum Erfolg. Ich glaube: Wenn man in jedem Rennen aufs Podium fährt, dann hat man gute Chancen auf den Titel. Das muss mein Ziel sein."

Mit Ralf Schumacher hat Di Resta in dieser Saison einen neuen Teamkollegen an seiner Seite. "Er ist genau das: ein Teamkollege - nicht mehr und nicht weniger", erklärte der Schotte. "Wir kommen sehr gut miteinander aus und ich weiß, dass er schnell ist - natürlich, denn er hat Formel-1-Rennen gewonnen - aber es ist wie in jedem Team. Der erste, den du schlagen willst, ist dein Teamkollege und das wird mit Ralf nicht anders sein."

Durch die Straffung der Rennwochenenden müssten Pitcrew und Mechaniker noch intensiver arbeiten, fuhr Di Resta fort. Es könnte manchmal "etwas hektisch und chaotisch" werden, doch das sei für alle dasselbe: "Wir müssen nur sicherstellen, dass wir bei der Abstimmung die richtigen Entscheidungen treffen."

Di Resta weiß, dass es "eine extrem herausfordernde und enge" Saison wird. "Im vergangenen Jahr war es ganz, ganz knapp und jetzt möchte ich Wiedergutmachung leisten", lautet seine Kampfansage. "In der zweiten Hälfte der Saison war ich der konstanteste Fahrer und in diesem Jahr möchte ich eine bessere Ausgangslage haben, wenn es in die Schlussphase geht. Ich kann es kaum erwarten."

Bei den Testfahrten in Dijon konnte Di Resta erstmals intensiv mit seiner 2009er-C-Klasse arbeiten. Am verregneten Abschlusstag fuhr er vormittags zur Bestzeit, am Nachmittag war er Zweitschnellster hinter Teamkollege Bruno Spengler. Und auch wenn die Audis im Trockenen schneller waren, stimmt ihn der Test optimistisch. "Wir haben hart am Auto gearbeitet und wir wissen, dass wir schneller werden. Das wir das zeigen konnten, gibt allen im Team enormen Auftrieb. Das Ermutigende ist, dass wir wissen, dass da noch viel mehr Potenzial drin steckt."

Auch wenn Di Resta 2009 in seine dritte DTM-Saison geht, träumt er weiter von der Königsklasse. "Ich hoffe, dass diese Saison für mich ein weiteres Sprungbrett auf dem Weg dahin ist, mein ultimatives Ziel zu erreichen: ein Cockpit in der Formel 1", sagte er. Er sei schon in diesem Jahr ganz knapp vor dem Einstieg in die Formel 1 gewesen, verriet er, "aber leider hat eine Reihe von Ereignissen - darunter die weltweite Wirtschaftskrise - dazu geführt, dass manche Teams nur noch Fahrer nehmen, die Sponsoren mitbringen. Deshalb konzentriere ich mich jetzt darauf, die DTM zu gewinnen."

Fotoquelle: DTM

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.