Schneller Testträger: Timo Scheider fuhr im Entwicklungsauto zur Bestzeit

DTM 2009

— 28.04.2009

Scheider holt Bestzeit im Audi-Testträger

Timo Scheider hat auf getrockneter Strecke etwas experimentiert und ist an Tag zwei in Hockenheim zur Bestzeit gefahren, Gary Paffett nur knapp dahinter

Der zweite offizielle Testtag in Hockenheim hat eine Stunde länger gedauert als ursprünglich angesetzt. Nachdem es bis in den Nachmittag hinein geregnet hatte, besserte sich das Wetter am späteren Nachmittag und man entschied, die Session bis 18 Uhr zu verlängern, damit auf trockener Strecke weitere Testdaten gesammelt werden können. Zum Abend hin wurden die Bedingungen immer besser, entsprechend schneller wurden auch die Rundenzeiten.

Als sich die Session ihrem Ende entgegen neigte, fuhr Timo Scheider mit 1:33.774 Minuten die Tagesbestzeit. Der amtierende Champion war heute Nachmittag allerdings nicht in seinem Einsatzauto, sondern im Testträger, also dem Entwicklungsfahrzeug von Audi unterwegs. Am Vormittag hatte Tom Kristensen das Testauto gefahren.

"Wir konnten unser Programm gut abspulen", berichtete Scheider. "Allerdings war das Wetter schwierig. Wir sind im Regen kein richtiges Regensetup abgefahren, sondern haben nur die Sturzwerte ein bisschen angepasst. Dafür waren wir im Regen sehr ordentlich unterwegs. Gegen Ende hatten wir ein kleines Problem und sind deshalb erst sehr spät raus." Die Bestzeit kam für Scheider selbst ein bisschen überraschend: "Wir haben auf gut Glück ein Setup drauf gebaut, dass wir noch nie zuvor hatten. Aber wie man sieht, schien es sehr gut zu sein."

Gut unterwegs war im Trockenen auch Gary Paffett im Mercedes-Neuwagen. der HWA-Pilot war nur zwei Hundertstelsekunden langsamer als Scheider und belegte Platz zwei im Tagesklassement, das mit dem des Nachmittags identisch ist. Noch knapper war jedoch sein Abstand nach hinten: Alexandre Prémat (Phoenix-Audi) folgte mit nur 18 Tausendstelsekunden Rückstand auf Paffett auf Rang drei.

Dahinter reihten sich zwei weitere Jahreswagen ein: Maro Engel fuhr im Mücke-Mercedes mit einer Zeit von 1:34.021 Minuten auf Platz vier, gefolgt von Mike Rockenfeller (Rosberg-Audi), der am verregneten Vormittag die Bestzeit geholt hatte. Die beiden Abt-Piloten Mattias Ekström und Martin Tomczyk folgten auf den Rängen sechs und sieben vor Susie Stoddart (Persson-Mercedes) und Ralf Schumacher. Der war am Vormittag mit seinem HWA-Mercedes im Reifenstapel gelandet, holte die verlorene Zeit aber am Nachmittag auf, als er mit 69 Runden der fleißigste Fahrer war.

Katherine Legge fuhr mit ihrem Jahreswagen von Abt-Audi auf Rang zehn. Die Britin hatte das Klassement am Nachmittag lange Zeit mit deutlichem Vorsprung angeführt. Doch dafür gab es eine einfache Erklärung: Legge hatte bei dieser Runde abgekürzt und war deshalb wesentlich schneller als alle anderen. Christian Bakkerud stieg nach seinem Crash gestern heute Nachmittag wieder in den Kolles-Audi und wurde Elfter.

Ergebnis kumuliert, Testtag 2:

01. Timo Scheider (Audi-Testträger) - 1:33.774 Minuten - 59 Runden
02. Gary Paffett (HWA-Mercedes) - 1:33.794 - 90
03. Alexandre Prémat (Phoenix-Audi) - 1:33.812 - 91
04. Maro Engel (Mücke-Merces) - 1:34.021 - 118
05. Mike Rockenfeller (Rosberg- Audi) - 1:34.167 - 127
06. Mattias Ekström (Abt-Audi) - 1:34.289 - 99
07. Martin Tomczyk (Abt-Audi) - 1:34.760 - 84
08. Susie Stoddart (Persson-Mercedes) - 1:34.993 - 90
09. Ralf Schumacher (HWA-Mercedes) - 1:35.096 - 101
10. Katherine Legge (Abt-Audi) - 1:35.228 - 91
11. Christian Bakkerud (Kolles-Audi) - 1:35.666 - 67
12. Tom Kristensen (Audi-Testträger) - 1:51.671 - 62 (vormittags)
13. Tomas Kostka (Kolles-Audi) - 1:54.109 - 47 (vormittags)

Ergebnis Nachmittag, Testtag 2:

01. Timo Scheider (Audi-Testträger) - 1:33.774 Minuten - 59 Runden
02. Gary Paffett (HWA-Mercedes) - 1:33.794 - 56
03. Alexandre Prémat (Phoenix-Audi) - 1:33.812 - 47
04. Maro Engel (Mücke-Merces) - 1:34.021 - 71
05. Mike Rockenfeller (Rosberg- Audi) - 1:34.167 - 68
06. Mattias Ekström (Abt-Audi) - 1:34.289 - 59
07. Martin Tomczyk (Abt-Audi) - 1:34.760 - 42
08. Susie Stoddart (Persson-Mercedes) - 1:34.993 - 35
09. Ralf Schumacher (HWA-Mercedes) - 1:35.096 - 69
10. Katherine Legge (Abt-Audi) - 1:35.228 - 44
11. Christian Bakkerud (Kolles-Audi) - 1:35.666 - 67

Ergebnis Vormittag, Testtag 2:

01. Mike Rockenfeller (Rosberg-Audi) - 1:51.039 Minuten - 59
02. Martin Tomczyk (Abt-Audi) - 1:51.526 - 42
03. Tom Kristensen (Audi-Testträger) - 1:51.671 - 62
04. Alexandre Prémat (Phoenix-Audi) - 1:51.862 - 44
05. Mattias Ekström (Abt-Audi) - 1:52.264 - 40
06. Gary Paffett (HWA-Mercedes) - 1:52.386 - 34
07. Susie Stoddart (Persson-Mercedes) - 1:52.934 - 55
08. Maro Engel (Mücke-Mercedes) - 1:53.071 - 47
09. Ralf Schumacher (HWA-Mercedes) - 1:53.306 - 32
10. Tomas Kostka (Kolles-Audi) - 1:54.109 - 47
11. Katherine Legge (Abt-Audi) - 1:54.407 - 47

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.