Paul Di Resta hat die bisher schnellste Runde der Testfahrten hingelegt

DTM 2009

— 30.04.2009

Di Resta unterbietet alle bisherigen Bestzeiten

Die Rundenzeiten beim Hockenheim-Test werden schneller: Bestzeit für Paul Di Resta am Vormittag des letzten Testtags, Alexandre Prémat Zweiter

Die Saisonvorbereitung der DTM biegt auf die Zielgerade ein. In Hockenheim ist der letzte Tag des offiziellen ITR-Tests angebrochen und erstmals wurden Zeiten unterhalb der Marke von 1:33 Minuten gefahren. Schnellster am letzten Vormittag war wie schon am gestrigen Nachmittag Paul Di Resta im HWA-Mercedes von Ralf Schumacher. Das Auto ist nach Di Restas Crash gestern Abend wieder einsatzfähig. Der Schotte holte mit 1:32.736 Minuten die beste Zeit, die bisher bei den Tests in Hockenheim gefahren wurde. Rund eine Zehntelsekunde dahinter reihte sich Alexandre Prémat im Audi-Jahreswagen von Phoenix ein. Auch der Franzose blieb unter der 1:33er-Marke.

Wie bereits gestern lagen die besten neun Piloten innerhalb einer Sekunde. Platz drei ging an Mike Rockenfeller. Der Rosberg-Pilot ist jedoch im Audi seines Teamkollegen Markus Winkelhock unterwegs, da sein eigenes Einsatzauto wegen eines technischen Problems bereits nach Ingolstadt zurückgebracht wurde. Bruno Spengler fuhr im zweiten Mercedes-Neuwagen auf Rang vier vor seinem Markenkollegen Jamie Green im Jahreswagen des Persson-Teams.

Im Audi-Testträger absolvierte Champion Timo Scheider heute Vormittag 50 Runden. Er kam mit einer Zeit von 1:33.408 Minuten auf den sechsten Platz. Scheider reist bereits in der Mittagspause ab. Er fährt weiter an den Nürburgring, wo er und Rockenfeller an diesem Wochenende zur Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen im Audi R8 LMS an einem Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring teilnehmen.

Scheiders Teamkollege von Abt-Audi, Katherine Legge, Martin Tomczyk und Mattias Ekström folgten auf den Plätzen sieben bis neun. Mathias Lauda wurde im Mücke-Mercedes Zehnter. Beim Kolles-Team kann nach dem Motorschaden gestern heute wieder gefahren werden und so kam Youngster Johannes Seidlitz zu seinem ersten Testeinsatz in dieser Hockenheim-Woche.

Wie immer gilt bei den Testzeiten: Sie sind mit Vorsicht zu genießen. Denn nicht die Jagd nach schnellen Rundenzeiten steht im Vordergrund, sondern die Entwicklungsarbeit. Die Teams fahren mit verschiedenen Einstellungen und Benzinmengen und deshalb gilt für alle, was Martin Tomczyk sagt: "Letztlich werden wir eh erst am Sonntag in Hockenheim sehen, ob wir konkurrenzfähig sind und in wie weit wir konkurrenzfähig sind."

Testzeiten Vormittag, Tag 4:

01. Paul Di Resta (HWA-Mercedes) - 1:32.736 Minuten - 30 Runden
02. Alexandre Prémat (Phoenix-Audi) - 1:32.844 - 32
03. Mike Rockenfeller (Rosberg-Audi) - 1:33.097 - 42
04. Bruno Spengler (HWA-Mercedes) - 1:33.153 - 39
05. Jamie Green (Persson-Mercedes) - 1:33.365 - 43
06. Timo Scheider (Audi-Testträger) - 1:33.408 - 50
07. Katherine Legge (Abt-Audi) - 1:33.659 - 44
08. Martin Tomczyk (Abt-Audi) - 1:33.686 - 42
09. Mattias Ekström (Abt-Audi) - 1:33.712 - 61
10. Mathias Lauda (Mücke-Mercedes) - 1:34.004 - 51
11. Johannes Seidlitz (Kolles-Audi) - 1:36.400 - 46

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.