Nur Paul Di Resta und Maro Engel schafften den Einzug in Q3

DTM 2009

— 16.05.2009

Haug: "Alles andere als ein Auftakt nach Maß"

Nur Paul Di Resta und Maro Engel schafften es in Hockenheim in Q3, alles in allem war Mercedes laut Norbert Haug "heute nicht gut genug"

Die erste Qualifikation der Saison 2009 verlief für Mercedes bei Weitem nicht so, wie erwünscht. Während Audi feierte, auf den ersten fünf Startplätzen zu stehen, schafften es nur zwei Mercedes in die letzten Acht. Paul Di Resta kam mit seiner neuen C-Klasse auf Rang sechs, Maro Engel zeigte im Jahreswagen eine starke Leistung und wurde Siebter.

Ansonsten gab es für die Stuttgarter nicht viel zu holen. Gary Paffett wurde im Neuwagen Elfter, sein neuer Teamkollege Ralf Schumacher Zwölfter. Susie Stoddart fuhr mit ihrem Jahreswagen auf Startplatz 14, für Mathias Lauda war im Mücke-Jahreswagen schon nach Q1 mit Platz 15 Schluss.

Auch Bruno Spengler musste nach Q1 bereits die Segel streichen. Zuerst wurde seine Zeit gestrichen, weil er über eine rote Sperrfläche gefahren war, dann bekam er Probleme mit dem Motor und konnte gerade noch ins Ziel rollen... Startplatz 19 für den Kanadier. Jamie Green konnte in der Qualifikation erst gar nicht antreten. Im Training hatte er sich an einem Kerb Unterboden und Motor seines 2008er-Autos beschädigt. Damit teilt sich Green mit Spengler die letzte Reihe.

Entsprechend fiel das Fazit von Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug aus: "Alles andere als ein Auftakt nach Maß: Zuerst haben wir die Autos von Jamie Green nach Beschädigung am nachträglich aufgebauten Kerb in der Zielausgangskurve verloren, dann wurde Bruno Spenglers Zeit gestrichen, Gary Paffet und Ralf Schumacher kamen anschließend über Platz elf und zwölf nicht hinaus und Paul Di Resta als Sechstem fehlten fast vier Zehntel zur Bestzeit - alles in allem waren wir heute sicher nicht gut genug."

Lob fand Haug für Maro Engel. Der junge Deutsche, der eigentlich hätte sein Cockpit räumen müssen, wenn Bruno Senna gekommen wäre, bewies mit dem Einzug in Q3, dass er etwas kann: "Erfreulich ist die Leistung von Maro Engel als Siebter in der 2008er C-Klasse, all unsere anderen Resultate sind sicher nicht so wie sie sein sollen", so Haug.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.