Oliver Jarvis gelang in Hockenheim sogar der Sprung aufs Podium

DTM 2009

— 26.05.2009

Jahreswagen: Noch ist die Euphorie gedämpft

Die Jahreswagenfahrer sind noch unsicher, wie lange ihre Chancengleichheit währt, doch Mattias Ekström weiß: Künftig hat er mehr Gegner

Das Ziel, die Jahreswagen durch ein neues Basisgewicht konkurrenzfähiger zu machen, ist zumindest in Hockenheim erreicht worden. Oliver Jarvis gelang im 08er-Audi von Phoenix sogar der Sprung aufs Podium, Markus Winkelhock wurde im Rosberg-Audi Vierter. Und auch bei Mercedes schafften es zwei "Gebrauchtwagenfahrer", in die Punkte zu kommen: Maro Engel belegte Rang sechs, Jamie Green wurde Achter.

Doch die Jahreswagenfahrer wollen sich noch nicht zu früh freuen. Ihnen war klar, dass sie wenn, dann am Saisonbeginn die Chance haben, in den Top 8 mitzumischen. Doch ob das so weitergeht, wissen sie noch nicht. "Ich denke, dass wir bei Mercedes für die nächsten Rennen eine massive Steigerung sehen werden und auch Audi wird natürlich weiter hart daran arbeiten, das 2009er-Auto zu verbessern", sagte der Hockenheim-Dritte Jarvis gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

Grundsätzlich sieht er für die Jahreswagen in dieser Saison aber "definitiv eine bessere Ausgangslage" als 2008: "Ich denke, dass es in diesem Jahr wesentlich enger zugehen wird. Hoffentlich sehen wir die 2008er-Autos nicht nur in den Punkten, sondern auch wieder auf dem Podium."

Auch Engel, der in Hockenheim seine ersten DTM-Punkte einfahren konnte, gibt sich noch etwas abwartend: "Wir waren auf jeden Fall in der Lage, aus eigener Kraft in die Top 8 zu fahren und das ist super. Wie es bei den nächsten Rennen sein wird, werden wir sehen." Denn Engel plichtet Jarvis bei: "Die Neuwagen werden sich weiterentwickeln und es wird während der Saison immer schwieriger. Aber es gibt ja auch ein Gewichtsreglement. Ich denke, dass alle Beteiligten über den Winter einen tollen Job gemacht haben und wir heute ein sehr gemischtes Feld haben."

Neuwagenfahrer Mattias Ekström allerdings kann die Kollegen in den "Gebrauchtwagen" beruhigen. Er rechnet mit harter Konkurrenz, vor allem aus dem Lager der 08er-Audis: "Ich würde sagen, dass dieses Jahr das erste Jahr der ganzen DTM-Geschichte ist, in dem ein Jahreswagen mitfahren kann", sagte er mit Nachdruck in der Stimme.

Und Ekström erklärt auch, warum das so ist: "Die Unterschiede zwischen den Autojahrgängen werden zwar nie öffentlich werden, aber intern wissen wir sie." Und dieses Wissen bringt Ekström zu dem Schluss: "Es ist schon damit zu rechnen, dass sie Konkurrenz für uns sind. Ich kann nicht mehr sagen, dass ich drei Gegner im Team habe, sondern jetzt sind es sieben, weil die 08er-Autos richtig schnell sind." Und das gelte auch für die Fahrer, die in den Audi-Jahreswagen sitzen: "Die können das alle, jeder von den vier kann es ins letzte Qualifying schaffen, jetzt war es Jarvis, aber Prémat, Rockenfeller und Winkelhock können das genauso gut."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.