Tom Kristensen ist der "König von Oschersleben"

DTM 2009

— 24.07.2009

Audi-Fahrer freuen sich auf Oschersleben

An die Motorsport Arena haben die Audi-Piloten durchweg gute Erinnerungen, schließlich gab es in den vergangenen fünf Jahren drei Siege

Nur zwei Wochen nach dem niederländischen DTM-Gastspiel in den Dünen von Zandvoort kehrt die populärste internationale Tourenwagen-Rennserie zurück nach Deutschland - genau genommen nach Ostdeutschland: In der Motorsport Arena Oschersleben findet am 2. August der fünfte Saisonlauf der DTM 2009 statt. Im Vorfeld wird nach dem Skandal-Rennen in den Niederlanden wohl aber zunächst noch das vergangene Rennergebnis am "grünen Tisch" geklärt.

An den Kurs in der Magdeburger Börde haben fast alle Audi Piloten besonders gute Erinnerungen - allen voran Tom Kristensen, der bisher viermal in der DTM in Oschersleben antrat, jedes Mal aus der ersten Reihe startete und zweimal ganz oben auf dem Podium stand. In Anlehnung an seinen Spitznamen "Mister Le Mans" wird der achtfache Le-Mans-Sieger von den Fans deshalb auch gerne "König von Oschersleben" genannt.

Immer wieder gerne nach Oschersleben kommt auch Mattias Ekström - obschon die Motorsport Arena eine der wenigen Rennstrecken ist, auf der dem zweifachen DTM-Champion noch kein Sieg gelungen ist. Trotzdem hat auch der Schwede eine positive Oschersleben-Bilanz: Sechsmal ging der Audi Pilot dort bisher an den Start, stets kam er in die Punkteränge.

Ganz besondere Gefühle verbindet Timo Scheider mit Oschersleben: Der amtierende Meister feierte im vergangenen Jahr in der Magdeburger Börde seinen damals lang ersehnten ersten Sieg bei einem DTM-Rennen. Damit übernahm er die Tabellenführung, die er bis zum Finale in Hockenheim erfolgreich verteidigte.

Auch Martin Tomczyk hat gute Erinnerungen an die Motorsport Arena: Zweimal schon startete der Bayer dort aus der ersten Reihe. 2004 und 2008 komplettierte er mit zweiten Plätzen jeweils Audi-Doppelsiege.

Doch nicht nur die Piloten der aktuellen Audi A4 DTM kehren immer wieder gerne an diese Rennstrecke zurück. Mike Rockenfeller startete 2007 bei seinem erst zweiten DTM-Rennen mit einem Vorjahresfahrzeug sensationell aus der ersten Reihe und sicherte sich im Rennen nach einem packenden Duell mit Mika Häkkinen den dritten Platz. Im vergangenen Jahr glänzte Oliver Jarvis mit Startplatz vier - ebenfalls bei seinem erst zweiten DTM-Einsatz. Markus Winkelhock holte 2008 in Oschersleben seine ersten DTM-Zähler, Alexandre Prémat verpasste die Punkteränge nach einem starken Rennen nur knapp.

Katherine Legge mag die Strecke in der Motorsport Arena ganz besonders. Und sie sitzt am Steuer jenes Audi A4 DTM, mit dem Timo Scheider im vergangenen Jahr in Oschersleben siegte. Es war der dritte Oschersleben-Erfolg für die Marke mit den vier Ringen seit dem werksseitigen Comeback in der Saison 2004.

Um nichts dem Zufall zu überlassen, haben Mattias Ekström und Timo Scheider zwischen den Rennen in Zandvoort und Oschersleben im italienischen Misano getestet. Denn die ersten vier Läufe der Saison 2009 haben gezeigt, dass die Leistungsdichte in der DTM in diesem Jahr noch größer ist als im vergangenen Jahr. Prognosen sind - zur Freude der Zuschauer - nahezu unmöglich.

Stimmen vor dem DTM-Rennen in Oschersleben

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): "Ich hoffe, dass sich die Wogen, die es nach dem Rennen in Zandvoort gab, bis Oschersleben wieder geglättet haben. Ich bin überzeugt, dass die Zuschauer wieder ein spannendes Rennen zu sehen bekommen werden, denn die Zeitabstände sind in Oschersleben erfahrungsgemäß besonders eng."

"Ich glaube, dass jeder unserer neun Werksfahrer eine Chance auf das Podium hat. Der 50. Sieg eines Audi in der DTM ist weiter unser Ziel. Aber trotz unserer guten Oschersleben-Bilanz werden wir unsere Konkurrenz nicht unterschätzen. Mercedes war zuletzt in Zandvoort unerwartet stark - allen voran natürlich Gary Paffett."

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM #5): "Ich fahre gerne in Oschersleben. Wir werden im Vergleich zur Konkurrenz einen Vorteil im Gewicht haben. Und die Strecke liegt unserem Auto. Obwohl ich auf diesem Kurs immer schnell war, habe ich dort noch keinen Sieg eingefahren. Ich werde alles daransetzen, in diesem Jahr endlich zu gewinnen."

Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM #1): "Ich habe in Oschersleben meinen ersten Sieg in der DTM geholt. Deshalb behalte ich die Strecke immer in ganz besonderer Erinnerung. Ich weiß um die Dominanz, die Audi und ich im vergangenen Jahr dort demonstriert haben."

"Dort haben wir alle Trainings, das Qualifying, das Warm-up und das Rennen dominiert. Damit haben wir schon ein ganz besonderes Zeichen gesetzt. Dazu kommt, dass wir in diesem Jahr einen kleinen Gewichtsvorteil haben. Deshalb reise ich mit einem ganz guten Gefühl nach Oschersleben."

Tom Kristensen (100 Jahre Audi - A4 DTM #2): "Ich freue mich sehr auf Oschersleben und hoffe, dass wir dort an unsere schon traditionell guten Vorstellungen anknüpfen können. Es ist die einzige Strecke im DTM-Kalender, auf der ich schon zweimal gewonnen habe."

"Die Strecke ist klasse und ich hoffe, sie liegt auch unserem 2009er-Modell. Trotzdem wird es ein sehr eng umkämpftes Rennen werden, bei dem hoffentlich ein Sieg für Audi herausspringt."

Oliver Jarvis (Audi Cup A4 DTM #15): "In Oschersleben bin ich im vergangenen Jahr mein bestes Qualifying der Saison gefahren. Unglücklicherweise kollidierte ich im Rennen mit Jamie Green, der mein Heck traf und mich umdrehte."

"Aber trotzdem freue ich mich, dorthin zurückzukehren. Ich hoffe, wir sind wieder schnell, können weitere Punkte sammeln und uns in der Meisterschaft weiter verbessern."

Martin Tomczyk (Red Bull Cola Audi A4 DTM #6): "Oschersleben wird sicherlich gut. In diesem Jahr ist Mercedes allerdings schwierig einzuschätzen, denn sie waren in Zandvoort über die komplette Renndistanz trotz des höheren Gewichts gut unterwegs. Eigentlich müsste Oschersleben aber eine Strecke für uns sein."

Markus Winkelhock (Playboy Audi A4 DTM #12): "An Oschersleben habe ich gute Erinnerungen, dort habe ich im vergangenen Jahr meine ersten DTM-Punkte geholt und früher auch schon meine allererste Formel 3-Pole geholt."

"Es ist eine Strecke, die mir gut liegt, auch wenn sie von der Charakteristik her nicht das ist, was mir unbedingt Spaß macht. Ich fahre lieber auf schnellen und flüssigen Strecken. Trotzdem bin ich in Oschersleben immer gut zurechtgekommen und hoffe, dass es weiter gut läuft."

Mike Rockenfeller (S line Audi A4 DTM #11): "In den beiden vergangenen Jahren war Oschersleben für mein Team und mich ein gutes Pflaster. Die Strecke liegt mir, dem Auto müsste sie auch liegen. Deshalb bin ich optimistisch, nach dem enttäuschenden Ergebnis von Zandvoort wieder ein gutes Resultat zu erzielen. Ich will ein gutes Qualifying in ein gutes Rennergebnis umsetzen."

Katherine Legge (Audi Collection A4 DTM #21): "Ich mag den Kurs in Oschersleben sehr - und mein Auto war dort im vergangenen Jahr sehr gut."

Alexandre Prémat (Audi Bank A4 DTM #14): "Oschersleben ist eine schöne Strecke, auf der ich gute Tests und Rennen erlebt habe. Sie ist körperlich sehr anstrengend. Mein Ziel ist klar: Ich will Punkte sammeln. Die Autos von Oliver (Jarvis) und mir sind dazu fähig. Wir werden versuchen, das Beste für Phoenix und Audi zu erreichen."

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Audi Sport Team Abt Sportsline): "Wir freuen uns alle auf Oschersleben. Die Strecke liegt uns sehr und wir haben einen kleinen Vorteil, was das Zusatzgewicht anbelangt. In der Punktetabelle sind wir nah dran am Führenden Gary Paffett. Ich hoffe, dass es ein spannendes Rennen gibt."

Ernst Moser (Teamchef Audi Sport Team Phoenix): "Auf die Leistungen von Zandvoort lässt sich super aufbauen, auch wenn das Ergebnis am Ende sicher nicht das war, was wir uns nach den ersten Rennrunden erhofft haben. Wenn wir ähnlich konzentriert ins Qualifying und Zeittraining gehen wie in Zandvoort und wieder so weit vorn starten, dann ist in Oschersleben einiges möglich."

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): "Ich habe natürlich gute Erinnerungen an Oschersleben, denn vor zwei Jahren haben wir hier mit 'Rocky' in der ersten Startreihe gestanden und sind aufs Podest gefahren. Oschersleben liegt unserem Auto, weshalb ich sehr optimistisch bin, dass wir den Schwung von Zandvoort mitnehmen. Ebenso habe ich Erinnerungen an ein gutes GT-Rennen mit dem Audi R8 LMS. Dort haben wir auf dem Podium gestanden. Es wäre doch toll, wenn wir das in der DTM wiederholen könnten."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.