Gary Paffett will diesmal in der Eifel besser abschneiden als im vergangenen Jahr

DTM 2009

— 13.08.2009

Paffett will den Verfolgern enteilen

Mercedes vor dem Nürburgring: Gary Paffett will seine Führung ausbauen, Ralf Schumacher freut sich aufs Heimspiel und Bernd Schneider drückt die Daumen

Im vergangenen Jahr konnte Mercedes - auch dank des misslungenen Reifenpokers von Audi - im Regenchaos auf dem Nürburgring einen Vierfachsieg einfahren. Der große Triumphator war damals Bernd Schneider. Der "Altmeister" fuhr noch einmal sein ganzes Können auf und schwamm auf Slicks souverän zum Sieg. Es war der letzte Erfolg von Rekordmeister Schneider in der DTM.

"Auf dem Nürburgring bin ich vor 18 Jahren mein erstes DTM-Rennen für Mercedes-Benz gefahren, saß seitdem bei allen DTM-Rennen dort hinter dem Lenkrad und habe bei 38 Starts sechs Mal gewonnen", blickt Schneider zurück. "Natürlich drücke ich dem Team von Mercedes-Benz auch als 'DTM-Frührentner' die Daumen - obwohl eine Wiederholung des Vierfachsiegs vom letzten Jahr schwierig wird, aber die DTM hat schon für so manche Überraschung gesorgt."

In diesem Jahr möchte ein Brite in Schneiders Fußstapfen treten. Gary Paffett kommt als Führender in der Gesamtwertung in die Eifel. Er ist punktgleich mit seinem Audi-Rivalen Mattias Ekström, doch da Paffett in dieser Saison bereits zwei Siege holen konnte, wird er als Spitzenreiter geführt. Am Nürburgring will der Mercedes-Pilot seinen Verfolgern wieder enteilen.

"Auf dem Nürburgring war ich 2008 im Qualifying wie auch im Rennen Vierter. Da ist also noch Raum nach oben für eine Verbesserung. Genau das habe ich vor, am besten ganz oben zu stehen und die Führung in der Meisterschaft auszubauen", lautet Paffetts Kampfansage.

Persson-Pilot Jamie Green, derzeit bester Jahreswagenfahrer in der Gesamtwertung, freut sich vor allem auf die Atmosphäre in der Eifel: "Ich habe gehört, dass durch den Um- und Ausbau rund um den Nürburgring den Zuschauern und Fans noch mehr geboten wird als in den Jahren zuvor. Von der Mercedes-Tribüne hat man eine besonders gute Sicht auf die Strecke. Ich bin mir sicher, die Stimmung in der Eifel wird großartig sein wird. Dazu will ich mit einem tollen Rennen beitragen und weiter die Jahreswagenwertung anführen."

Ralf Schumacher hat sich ebenfalls einiges vorgenommen: "Da ich aus Kerpen komme, das vom Nürburgring nur etwa 100 Kilometer entfernt liegt, ist der Nürburging sozusagen meine Heimstrecke. In der DTM habe ich dort 2008 meinen ersten Punkt geholt und in der Formel 1 bereits vor sechs Jahren in der Eifel gewonnen. Ich genieße immer wieder die tolle Atmosphäre in der Eifel und will dort unbedingt im Rennen vorne dabei sein."

"Der Lauf Nürburgring ist ein Klassiker unter den DTM-Rennen. Sehr erfreulich ist, dass es am Ring stets eine Menge begeisterter Zuschauer gibt, und dies wird auch dieses Mal - obwohl das Rennen mitten in der Urlaubszeit stattfindet - nicht anders sein", pflichtet Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug bei. "Im vergangenen Jahr schafften wir am Nürburgring einen grandiosen Vierfachsieg im Regen. Dieses Mal sind wir nach drei Siegen in bisher fünf Rennen immer noch mit Zusatzgewicht gehandicapt. Siegen wird damit im wahrsten Sinne des Wortes schwer - aber das war es auch im vergangenen Jahr."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.