Viele Punkte sind das Ziel: Audi arbeitet in Barcelona auf den Titelgewinn hin

DTM 2009

— 11.09.2009

Audi als Spitzenreiter in Barcelona

Die Audi-Stimmen vor Spanien: Audi peilt in Barcelona den Rennsieg an und möchte einen weiteren Schritt Richtung DTM-Titel unternehmen

Es wird ernst in der DTM: Mit dem Rennen in Barcelona beginnt am 20. September die entscheidende Phase im Titelkampf der Tourenwagen-Rennserie. Noch neun Fahrer haben theoretische Chancen auf den Gesamtsieg. Die besten Karten im Titelpoker hat dabei Audi. Mit Timo Scheider und Mattias Ekström liegen vor den drei letzten Rennen der Saison zwei Audi Piloten an der Tabellenspitze, die wissen, wie man die DTM gewinnt.

Scheider wurde im vergangenen Jahr Meister, Ekström 2004 und 2007. Beide haben einen klaren Auftrag: Sie sollen den prestigeträchtigen Titel erneut nach Ingolstadt und Neckarsulm holen. Es wäre der insgesamt siebte für die Marke mit den vier Ringen. Zudem wäre Audi der erste Automobilhersteller der Geschichte, der die DTM-Krone zum dritten Mal in Folge gewinnt.

Rein rechnerisch können noch neun Fahrer Meister werden. Realistisch betrachtet reduziert sich der Kreis der Titelkandidaten jedoch auf sechs Piloten: Zunächst Scheider (43 Punkte), Ekström (38) und Gary Paffett (34), der als bester Mercedes-Fahrer auf dem dritten Tabellenrang liegt. Auch Paul Di Resta (29), Bruno Spengler (29) und Martin Tomczyk (27) dürfen sich noch Außenseiterchancen ausrechnen.

Dafür müssten aber alle drei Favoriten in Barcelona straucheln. Auszuschließen ist das in der DTM nicht, zumal die Bandagen zuletzt in Brands Hatch sichtbar härter wurden. Und Barcelona hat eine zwar kurze, aber doch schon ziemlich bewegte DTM-Geschichte, die durch Kollisionen, Strafen und Ärger geprägt ist.

Fällt eine Vorentscheidung im Titelkampf?

Die Fans dürfen sich demnach auf ein weiteres interessantes DTM-Rennen freuen, in das Audi mit einem kleinen Vorteil geht: Die aktuellen Audi A4 sind aufgrund des Ergebnisses von Brands Hatch zehn Kilogramm leichter als die 2009er-Fahrzeuge der Konkurrenz. Und auf der nur 2,977 Kilometer langen Streckenvariante des Circuit de Catalunya kommt es auf das kleinste Detail an.

Innerhalb der Audi Mannschaft die besten Erinnerungen an Barcelona hat Martin Tomczyk, der dort 2006 seinen ersten von bisher vier DTM-Siegen feierte und schon zweimal von der Pole Position startete. Allerdings hat er in Spanien auch schon schlechte Erfahrungen gemacht: 2007 wurde Tomczyk in Führung liegend von der Strecke gedrängt. Sein Unfallgegner erhielt damals eine Rekordstrafe von 20.000 Euro.

Alle Experten sind sich einig: In Barcelona kann die Vorentscheidung im Titelkampf fallen. Entsprechend brisant ist die Ausgangssituation und groß die Spannung vor dem Rennen...

Stimmen vor Barcelona:

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): "Wir haben vor Barcelona eine sehr gute Ausgangssituation in der Meisterschaft. Selbstverständlich ist es bei den nächsten drei Rennen ganz wichtig, dass wir immer viele Punkte mitnehmen. Und nach dem zweiten Platz in Brands Hatch wäre es natürlich auch wieder schön, in Barcelona einen Sieg einfahren zu können. Wir werden alles geben, um das umzusetzen."

Timo Scheider: "Mit dem aktuellen Meisterschaftsstand sind wir in einer guten Situation für den nächsten Lauf in Barcelona - noch dazu, wo wir einen Gewichtsvorteil von zehn Kilogramm haben. Für mich bedeutet das: Weiter kräftig Punkte zu sammeln, clever zu bleiben und in den letzten drei Rennen noch mehr darauf zu schauen, so viele Punkte wie möglich ohne zu großes Risiko mitzunehmen."

Mattias Ekström: "Ich freue mich auf Barcelona. Es wird höchste Zeit für ein perfektes Wochenende - das ist ganz klar mein Ziel. Ich werde versuchen, es endlich zu erreichen."

Martin Tomczyk: "In den letzten Jahren hatten wir etwas gemischte Gefühle in Barcelona. Zum einen habe ich dort meinen ersten DTM-Sieg geholt, zum anderen gab es aber auch ein paar unerfreuliche Zwischenfälle mit den Konkurrenten. Ich denke, wir werden auch in Barcelona sehr schnell sein, und ich hoffe, dass wir die zehn Kilo, die unser Auto leichter ist, ausspielen können. Daher freue ich mich schon auf Spanien."

Oliver Jarvis: "Barcelona war für mich im letzten Jahr ein hartes Rennen. Aber ich habe eine Menge gelernt und freue mich, wieder dort fahren zu können. Die Strecke ist großartig und sehr technisch. Das heißt, die Abstände dürften größer sein als zuletzt in Brands Hatch. Ich fürchte, dass es ein anspruchsvolles Wochenende für die 2008er-Audi wird. Aber ich denke, es besteht trotzdem die Chance, Punkte zu sammeln."

Tom Kristensen: "Ich habe noch drei DTM-Rennen vor mir. Bei den vergangenen beiden wurde ich ziemlich heftig abgeschossen. Daher hoffe ich endlich einmal auf ein gutes Rennen in Barcelona. Die Strecke ist für die DTM perfekt geeignet. Sie ermöglicht hohe Geschwindigkeiten und es gibt einige schöne Kurven. Ich freue mich darauf."

Markus Winkelhock: "Ich hatte in diesem Jahr eigentlich erst zwei erfolgreiche Wochenenden, der Rest war mit viel Pech verbunden. Ich hoffe, dass das Pech in Barcelona nicht mit dabei ist und ich wieder in die Punkte fahren kann. Das wird nicht einfach, denn wir haben jetzt mit dem Vorjahres-Audi wieder mehr Gewicht drin."

Mike Rockenfeller: "Ich freue mich sehr auf das nächste Rennen in Barcelona. Das war letztes Jahr für mich ein sehr gutes Wochenende. Nachdem ich die LMS gewonnen hatte, fuhr ich dort im Vorjahr mein bestes DTM-Rennen und wurde Fünfter. Ich mag die Strecke. Die zwei Punkte, die ich aus Brands Hatch mitgenommen habe, sollten uns Rückenwind geben."

Alexandre Prémat: "Ich bin sehr glücklich, wieder in Barcelona zu fahren. Es ist ein sehr schöner Kurs, der unserem Auto gut liegt. Wir wollen unser Bestes geben. Auch wenn wir im Gegensatz zu den Mercedes-Jahreswagen mit mehr Gewicht unterwegs sind, wollen wir wieder um Punkte kämpfen."

Katherine Legge: "Ich freue mich auf Barcelona. Das ist eine tolle Gegend und ich mag die Strecke. Es ist eine Bereicherung für die DTM, in Spanien zu fahren. Ich hoffe auf ein gutes Ergebnis."

Hans-Jürgen Abt (Abt-Teamchef): "Wir sind sehr gespannt auf Barcelona. Das Umfeld dort ist toll und wir haben viel vor: Wir wollen unsere Position in der Meisterschaft festigen. Es geht nun dem Ende zu, und die Voraussetzungen sind momentan sehr gut. Alle bei Audi wollen in Barcelona ein tolles Ergebnis und eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern."

Ernst Moser (Phoenix-Teamchef): "Unser oberstes Ziel ist, dass wir am Ende des Jahres mit Oliver (Jarvis) vor (Jamie) Green liegen. Er hat uns in Brands Hatch etwas geärgert, darum wollen wir ihn nun auch etwas ärgern und ihm weitere Punkte wegnehmen, um den Abstand zu ihm zu schließen. Am Ende soll Oliver der beste Fahrer eines Jahreswagens sein. Für Alex (Prémat) ist die Priorität, dass er endlich die Punkte erhält, die er verdient hat."

Arno Zensen (Rosberg-Teamchef): "In Barcelona haben wir bis jetzt immer sehr gute Rennen gehabt. Wir sind nie ohne Punkte nach Hause gekommen. Ich würde ganz gern mal das schaffen, was uns in Brands Hatch nicht oder nur ganz knapp nicht gelungen ist, nämlich mit beiden Autos in die Punkte zu kommen. Ich glaube, dass das möglich ist, speziell in Barcelona."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.