Gary Paffett will in Barcelona den Rückstand auf die Spitze wieder verkürzen

DTM 2009

— 16.09.2009

Mercedes: Aufholjagd und Heimspiel

Während Gary Paffett und Paul Di Resta den Rückstand auf die Spitze verringern wollen, freut sich Mathias Lauda, im heimischen Barcelona antreten zu können

Der Titelkampf geht in die entscheidende Phase und während Audi mit Timo Scheider und Mattias Ekström die Gesamtwertung anführt, bläst das Mercedes-Lager zur Aufholjagd. Bestplatzierter C-Klasse-Pilot ist Gary Paffett, der neun Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Scheider hat. Das will der Brite beim nächsten Rennen in Barcelona ändern.

Mangelnde Streckenkenntnis sollte dabei nicht das Problem sein. "Durch die vielen Tests in der Formel 1 habe ich in Barcelona schon unzählige Runden auf dem GP-Kurs gedreht und kenne die Strecke dadurch sehr gut. Auch der kürzere Kurs, auf dem die DTM fährt, ist eine tolle Strecke und ich mag es dort zu fahren", so Paffett. Sein Ziel für das kommende Wochenende: "Mir geht es in Barcelona vor allem darum, Punkte auf Timo Scheider gut zu machen. Aber die 10 Kilogramm Zusatzgewicht nach Pauls Sieg zuletzt in Brands Hatch machen das nicht einfacher."

Paul Di Resta hat sich durch seinen Sieg in Brands Hatch selbst zurück ins Titelrennen gebracht. Und der Schotte weiß auch, wie man in Barcelona gewinnt. Im vergangenen Jahr kam er dort als Erster ins Ziel. "Im vergangenen Jahr hatten wir in Barcelona ein sehr gutes Rennen. Vier Fahrer einer C-Klasse kamen in die Punkte und ich konnte einen Sieg einfahren. Nach dem Sieg in Brands Hatch will ich auch hier wieder versuchen ein starkes Rennen zu fahren und den Punkterückstand zur Spitze zu verkleinern. Ich bin sehr gespannt auf Barcelona und kann es kaum erwarten."

Jahreswagenpilot Mathias Lauda gehört zwar nicht zu den Siegkandidaten in Barcelona, für ihn ist das Rennen aber dennoch etwas Besonderes: "Ich wohne schon seit 13 Jahren in der katalanischen Metropole und es ist sozusagen mein Heimrennen. Ich habe dort schon viele Rennen in der Formel 3000, in der GP2 und der DTM gefahren und auch die Kurzanbindung kenne ich sehr gut. Viele meiner Freunde werden zum Rennen kommen, um mich zu unterstützen."

Die Mercedes-Jahreswagenfahrer haben zehn Kilogramm weniger an Bord als die Gebrauchtwagen-Piloten von Audi. "Das verschafft uns hoffentlich einen Vorteil", so Lauda. "Mein Ziel ist es, in die Punkte zu kommen und in Barcelona einen guten Job zu machen."

Auch Ralf Schumacher peilt auf dem Circuit de Catalunya die Punkteränge an: "Ich freue mich schon sehr auf Barcelona, es ist eine tolle Stadt und auch die Rennstrecke gefällt mir sehr. Im vergangenen Jahr fuhr ich in einem Jahreswagen auf den siebten Platz. Wie wir mit Pauls Leistung in Brands Hatch zuletzt wieder gesehen haben, ist unsere C-Klasse auf jeden Fall siegfähig und wir alle werden versuchen, das Maximale an Punkten rauszuholen."

"Wir haben in den vergangenen beiden Jahren in Barcelona gewonnen und wollen dies auch in diesem Jahr probieren", kündigt Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug an. "Nach vier Siegen in bisher sieben Rennen haben wir erneut den Nachteil von 10 Kilogramm Gewichtsdifferenz zur Konkurrenz, aber auch in Zandvoort konnten wir mit diesem Handicap gewinnen und das wollen wir auch in Barcelona versuchen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.