Wohin führt der Weg der DTM? Erste mögliche Eckpunkte sind durchgesickert

DTM 2010

— 23.01.2010

Neues Reglement: Erster Vorschlag liegt vor

2011 oder 2012 könnten viele Einheitsteile die Kosten in der DTM um 51 Prozent senken - BMW bei den Meetings der Technikkommission dabei

Wie sollen die DTM-Boliden künftig aussehen? Diese Frage beschäftigt die Technikkommission der DTM, in der der DMSB und die Hersteller sitzen, schon seit längerem. Nun wurde den Machern der japanischen Super-GT-Serie ein erster Vorschlag vorgelegt. Die ITR zieht in Erwägung, mit der japanischen GT500-Klasse ein gemeinsames Reglement zu erarbeiten, das 2011 oder 2012 in Kraft tritt.

Nach Informationen des japanischen 'Autosport'-Magazins sieht der Reglement-Vorschlag unter anderem folgendes vor: Einheits-Kohlefaser-Monocoque mit Überrollkäfig, einheitlichen Front- und Hecküberhang und einheitlichen Frontspoiler und Heckdiffusor. Der Radstand soll 2.850 Millimeter betragen, die Boliden sollen Acht-Zylinder-Motoren von einer noch festzulegenden Größe bekommen. Die Anzahl der Motoren pro Saison soll limitiert sein. Mit diesen Vorschlägen sollen im Vergleich zum aktuellen Reglement 51 Prozen der Kosten eingespart werden.

Laut 'Touring Car Times' wurde bereits ein DTM-Auto nach Japan gebracht, um es mit einem GT500-Boliden zu vergleichen. Angeblich soll der Unterschied zwischen den beiden Fahrzeugen derzeit noch sieben Sekunden pro Runde betragen. Die Verhandlungen zwischen der ITR und den Japanern kommen gut voran, doch die Umsetzung kann noch etwas dauern.

"Mit dem Blick auf die Zukunft verlaufen die Gespräche positiv. Aber ich denke nicht, dass das Reglement vor 2012 in Kraft treten wird", sagte Yuichi Sanada, der Präsident von Nissan Motorsports, dem japanischen 'Autosport'-Magazin.

Bei den Meetings der DTM-Technikkommission ist übrigens auch immer BMW vertreten. Der bayerische Hersteller ist zwar noch nicht sicher, ob er in die DTM einsteigen soll, wird aber bereits seit Längerem in die Beratungen über das neue Reglement eingebunden. BMW könnte - wenn das Reglement passt - den M3 GT2 als Basis für ein DTM-Auto nutzen. Das Fahrzeug ist bereits in der American-Le-Mans-Series und der VLN im Einsatz.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.