Ralf Schumacher weiß nichts von einer angeblichen Schulter-Operation

DTM 2010

— 11.02.2010

Schulter-OP? Ralf Schumacher weiß von nichts

Ralf Schumacher dementiert Medienberichte, nach denen er sich beim Skifahren schwer an der Schulter verletzt habe: Nur eine schmerzhafte Prellung

Hat sich Ralf Schumacher beim Skifahren so schwer verletzt, dass er operiert werden musste? Nach seiner eigenen Aussage ist das nicht der Fall. Der Kölner 'Express' berichtet, der 34-Jährige habe sich am 18. Januar in Österreich eine Schultereckgelenksprengung mit abgerissener Gelenkpfannenlippe zugezogen. Das habe eine Schulter-Operation nötig gemacht, die ihn wochenlang außer Gefecht setze.

Schumacher und Mercedes hätten die Operation geheim gehalten, doch herausgekommen sei nun alles beim "Ball des Sports" in Wiesbaden. Dort habe er sich an einem Treppenabsatz verhakt und wäre beinahe gestolpert, wenn ihn nicht der frühere Handballer Kurt Klühspies festgehalten hätte - mit einem beherzten Griff an die angeblich operierte Schulter.

Auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' dementiert Schumacher allerdings die schwere Verletzung und die Operation. "Davon weiß ich nichts", sagt er. Er sei zwar beim Skifahren in Österreich tatsächlich gestürzt, habe sich die Schulter dabei aber lediglich geprellt. Auch das sei schmerzhaft gewesen, an Berichten über eine schwerere Verletzung und eine Operation sei aber nichts dran.

Fotoquelle: pacepix.com

Weitere DTM Themen

News

So sehen die DTM-Audi der Saison 2017 aus

News

Die BMW-Designs für die DTM 2017

News

DTM-Saison 2017: Die neuen Fahrzeug-Designs von Mercedes

News

Top 10: Die längsten DTM-Karrieren

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung