Wird Congfu Cheng der erste Chinese in der DTM? Möglich wäre es...

DTM 2010

— 07.03.2010

Chinese Cheng bei Persson-Mercedes?

Über den Fahrerkader bei Mercedes wird weiter spekuliert: Setzt das Persson-Team eine dritte C-Klasse für den Chinesen Congfu Cheng ein?

Bei Audi steht der Fahrerkader für die DTM-Saison 2010 bereits, bei Mercedes lässt man sich mit der Bestätigung noch Zeit. Bis die offizielle Bekanntgabe kommt, darf weiter spekuliert werden. Manche Cockpitbesetzungen darf man wohl als fix annehmen, unter anderem die der aktuellen Fahrzeuge bei HWA.

Hier wird es wohl im Vergleich zum Vorjahr keine Veränderungen geben. Gary Paffett und Paul Di Resta werden neben ihrer Tätigkeit als Formel-1-Testpiloten weiter in der DTM um den Titel fahren. Bruno Spengler gilt ebenfalls als gesetzt. Und die Vertragsverlängerung von Ralf Schumacher steht laut Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug kurz bevor.

Spannender ist die Frage, was bei den Jahreswagen passiert. 'Motorsport-Total.com' wurde nun zugetragen, dass das Persson-Team angeblich plant, eine dritte C-Klasse einzusetzen. Susie Stoddart und Jamie Green bleiben demnach wie bisher beim Team und das dritte Auto wäre gedacht für den Chinesen Congfu Cheng. Er war bereits beim Test in Monteblanco dabei, bei dem auch David Coulthard seine ersten Runden in einem modernen DTM-Auto drehte.

Eine Verpflichtung von Cheng würde durchaus Sinn machen, schließlich soll auch das Saisonfinale in diesem Jahr im chinesichen Schanghai ausgetragen werden. Und da wäre ein Lokalmatador im Feld ein gutes Mittel, um die Fans an die Strecke zu locken.

Der 25-Jährige Cheng fuhr in den vergangenen beiden Jahren unter anderem in der Formel-3-Euroserie und der A1GP-Serie. Doch er war auch außerhalb des Formelsports aktiv. 2008 fuhr er bei den 24 Stunden von Le Mans mit dem Saulnier-Pescarolo auf das LMP2-Podium. Damit war er nicht nur der erste Chinese, der bei dem Langstreckenklassiker die Zielflagge sah, sondern auch der erste, der auf das Podium steigen durfte. Im Mai 2009 nahm Cheng im VW Scirocco als erster Chinese an den 24 Stunden auf dem Nürburgring teil und schaffte dort in seiner Klasse ebenfalls den Sprung auf das Podium. Vielleicht wird er nun der erste Chinese in der DTM?

Beim Mücke-Team gilt als sicher, dass Maro Engel seinen Platz behält. Ein Indiz dafür ist, dass der Deutsche nun technisch aufgerüstet hat. Denn Uvex hat bereits angekündigt, dass Engel in der DTM künftig mit einem neuen intelligenten Gehörschutz fährt, der ihn nicht nur zuverlässig vor Motorenlärm schützt, sondern ihm durch einen eingebauten Lautsprecher auch das Hören des Boxenfunks ermöglicht.

Engels Teamkollege könnte David Coulthard werden. Medienberichte, nach denen der Schotte definitiv in die DTM einsteigt, wurden allerdings noch nicht bestätigt, auch wenn alles darauf hindeutet. Sollte Coulthard wirklich kommen, muss wohl Mathias Lauda sein Cockpit räumen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.