David Coulthard im Mercedes: Wird es dazu auch in der DTM kommen?

DTM 2010

— 20.03.2010

Coulthards DTM-Einstieg in Gefahr?

Wegen der Verstimmungen zwischen Red Bull und Mercedes könnte der Wechsel von David Coulthard in die DTM doch noch scheitern

Die jüngsten Verstimmungen zwischen Red Bull und Mercedes könnten den vermeintlich schon fast besiegelten Wechsel von David Coulthard in die DTM doch noch platzen lassen. Der ehemalige Formel-1-Pilot steht nach wie vor als Berater und Botschafter bei Red Bull unter Vertrag, insofern könnte sein Arbeitgeber ein Veto gegen den Wechsel einlegen.

Angefangen hat alles damit, dass Christian Horner und Helmut Marko, zwei wichtige Entscheidungsträger im Red-Bull-Formel-1-Team, Mercedes öffentlich kritisiert haben. Die beiden werfen den Stuttgartern vor, sich das "Einfrieren" der Formel-1-Motoren nicht so zu Herzen genommen zu haben wie Red-Bull-Partner Renault. Außerdem habe Mercedes für 2010 eine Zusammenarbeit mit Red Bull verweigert: "Sonst hätten sie uns gar nicht mehr gesehen", unkt Marko.

Die Mercedes-Motoren gelten als die leistungsstärksten in der Königsklasse, weshalb im vergangenen Sommer lange zwischen Red Bull und Mercedes verhandelt wurde. Gescheitert sind die Verhandlungen damals allerdings nicht am Unwillen von Mercedes, wie das nun von Red Bull dargestellt wird, sondern am Veto von McLaren. Das britische Team konnte als Exklusivpartner neue Mercedes-Kundenteams ablehnen und machte von diesem Recht Gebrauch.

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz ärgerte sich außerdem über den neuen Mercedes-Formel-1-Sponsor Monster, der prominent auf den Helmen von Superstar Michael Schumacher und Nico Rosberg vertreten ist. Monster ist der größte amerikanische Energydrink-Hersteller und bemüht sich gerade, Red Bull in Europa die Stirn zu bieten. Zu einer Verbesserung der Beziehungen zwischen Red Bull und Mercedes trägt der Monster-Deal also sicher nicht bei.

Coulthard könnte natürlich trotzdem zu Mercedes in die DTM wechseln, doch das würde möglicherweise das Ende seiner Beziehung zu Red Bull bedeuten. Andererseits werden die Gerüchte wohl heißer gekocht, als sie gegessen werden, denn erstens ist der Wechsel in die DTM noch nicht abgeschlossen und zweitens hat sich Mateschitz bisher nicht öffentlich zu den Spannungen zwischen Red Bull und Mercedes geäußert.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.