Audi peilt den vierten Auftaktsieg und vierten Titel in Folge an

DTM 2010

— 17.04.2010

Audi: Vier Ringe, vier Auftaktsiege, vier Titel?

Nächste Woche startet in Hockenheim die DTM-Saison 2010: Audi kommt als Gejagter in die Pfalz, will der Konkurrenz aber auch in diesem Jahr voraus sein

Endlich ist es so weit: Exakt 183 Tage nach dem für Audi erfolgreichen Finale 2009 startet die DTM in ihre neue Saison. Los geht's am 25. April auf dem Hockenheimring. Audi kommt als Gejagter in die Pfalz. Dreimal in Folge hat die Marke mit den vier Ringen den Saisonauftakt in Baden-Württemberg zuletzt gewonnen - und dreimal in Folge am Ende auch den Meistertitel geholt. Das war zuvor in der Geschichte der DTM noch keinem Automobilhersteller gelungen.

Die Ziele für 2010 sind dennoch nicht bescheidener geworden. In diesem Jahr sollen Auftaktsieg Nummer vier und Titel Nummer vier folgen. "Wir wollen nach der Saison wieder ganz vorne sein", sagt Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich. Michael Dick, Vorstand für Technische Entwicklung bei Audi, ergänzt: "Dass wir drei Titel in Folge gewonnen haben und damit Rekordhalter in der DTM sind, macht uns ein wenig stolz, aber keineswegs weniger hungrig auf weitere Siege. Unsere Fahrer und Teams werden mit Herzblut und Leidenschaft alles dafür geben, die Erfolge des letzten Jahres weiterzuführen."

Keine einfache Aufgabe, denn in der DTM gilt seit vergangenem Sommer im Zeichen höchster Effizienz ein Entwicklungsstopp. Für die Fans der DTM bedeutet das: Das gesamte Starterfeld wird ähnlich eng zusammen liegen wie im vergangenen Jahr. Vielleicht sogar noch enger, denn die Fahrzeuge der älteren Generation erhalten einen noch größeren Gewichtsvorteil als bisher - und den spielten sie schon bei den offiziellen DTM-Testfahrten in Valencia aus. Schnellster Audi-Pilot war dabei der 21-jährige Spanier Miguel Molina, der einzige Neuzugang im Audi-Fahrerkader.

Das Technische Reglement der DTM lässt nicht besonders viel Spielraum. Trotzdem ist es Audi Sport in den vergangenen Jahren immer wieder gelungen, der Konkurrenz mit dem A4 stets einen kleinen Schritt voraus zu sein. Auch dieses Mal? "Es gab nur die Möglichkeit, mit existierenden Teilen Kombinationen zu erproben", erläutert Ullrich. "Das haben wir getan. Ich hoffe, dass wir wieder einige Schritte in die richtige Richtung gemacht haben. Wie groß diese waren, werden wir bei den ersten Rennen sehen."

Auf alle Fälle freut sich Ullrich - wie alle bei Audi - darauf, wieder Rennen zu bestreiten: "Es ist spannend, ein Rennauto im Winter zu entwickeln. Aber nichts ist mit der Anspannung und den Emotionen zu vergleichen, die ein Rennen mit sich bringt. Das haben wir schon in Le Castellet gespürt, als wir mit unserem neuen R15 plus den Auftakt der Le Mans Series gewonnen haben. Und das wird beim DTM-Auftakt in Hockenheim nicht anders sein. Angesichts des hohen Niveaus unserer Konkurrenz erwarte ich in der DTM ein sehr hartes und kampfreiches Jahr."

Dem pflichtet Abt-Teamchef Hans-Jürgen Abt bei: "Wir freuen uns sehr, dass es nach dem langen Winter endlich wieder losgeht. Wir haben uns intensiv vorbereitet. Die gesamte Mannschaft startet auch dieses Mal mit hohen Zielen in die Saison, deshalb ist der Auftakt wie immer besonders wichtig. Obwohl 2010 bereits unsere elfte DTM-Saison ist, ist das Kribbeln im Bauch wie in all den Jahren zuvor vor dem ersten Rennen noch immer genau dasselbe. Ich denke, den DTM-Fans wird es nicht anders gehen."

Auch Phoenix-Teamchef Ernst Moser sagt: "Endlich geht es wieder los! Wie heißt es so schön? Nach der Ruhe kommt der Sturm. Ich bin sehr gespannt auf das erste Rennen in Hockenheim." Moser ist auch zufrieden mit der Einstufung der 2008er-Fahrzeuge und den Gewichtsvorteil von 25 Kilogramm. Und: "Auch die Testfahrten in Valencia sind gut gelaufen. Mit Alex Prémat und Mike Rockenfeller haben wir zwei Youngster, die aber schon viel Erfahrung haben. Was wollen wir mehr?"

Bei Rosberg ist die Vorfreude nicht geringer: "Es ist schön, dass die Winterpause, die in der DTM ja so unendlich lang ist, vorbei ist", sagt Teamchef Arno Zensen. "Wir sind heiß auf das erste Rennen! Wir freuen uns auf die neue Herausforderung. Mit Katherine Legge fährt erstmals eine Dame für uns in der DTM. Und da bisher in der neuen DTM noch keine Frau einen Punkt geholt hat, ist das ganz klar unser Ziel für 2010. Der Test mit ihr in Valencia war vielversprechend und sie fühlt sich pudelwohl bei uns. Markus Winkelhock war im vergangenen Jahr der zweitbeste Fahrer eines Audi-Vorjahreswagens. Der Beste, Oliver Jarvis, fährt nun ein aktuelles Auto. Also ist es die Aufgabe von Markus, 2010 seinen Platz einzunehmen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.