Jamie Green und Bruno Spengler durften die Korken knallen lassen

DTM 2010

— 04.07.2010

Die Mercedes-Stimmen zum Rennen

Alles andere als 08/15: Jamie Green hat mit dem Wagen 08015 zum dritten Mal am Norisring gewonnen - Ralf Schumacher ärgert sich, David Coulthard ohne Tür

Jamie Green gewann den vierten Lauf der DTM 2010 auf dem Norisring in Nürnberg. Nach 82 Runden siegte der Engländer 0,591 Sekunden vor Mattias Ekström (Audi). Für Green ist es der dritte Sieg in Folge auf dem Norisring, die er alle mit derselben C-Klasse mit der Wagennummer 08015 erzielte - ein Novum in der DTM. Mercedes-Benz holte damit den achten Sieg am Norisring in Folge.

Bruno Spengler wurde Dritter; Gary Paffett belegte Platz sechs. Nach vier Podiumsplätzen aus den bisherigen vier Rennen der Saison führt Spengler in der Gesamtwertung jetzt mit 32 Punkten. Green verbesserte sich mit 22 Zählern auf Rang zwei vor Ekström mit 21 und Paffett mit 19 Punkten. Maro Engel wurde im Jahreswagen Neunter vor Paul Di Resta. Ralf Schumacher, erstmals in der DTM von der Pole-Position gestartet, erhielt wegen Frühstarts eine Durchfahrtsstrafe und belegte deshalb trotz der schnellsten Rennrunde Platz elf.

David Coulthard, der nach einer Kollision ohne eigene Schuld die Fahrertür verloren hatte, wurde 13. CongFu Cheng wurde 14. vor Susie Stoddart. Insgesamt 132.000 Besucher kamen am Wochenende (Fr./Sa./So.) zum DTM-Rennen auf dem Norisring.

Die Stimmen zum Rennen:

Jamie Green: "Wir Engländer können zwar nicht Fußball spielen, aber wenigstens können wir Rennen gewinnen. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Mattias Ekström hat immer attackiert und ich musste bis zum Schluss voll konzentriert bleiben. Auf dieser Strecke sind Fehler schnell passiert. Dafür freue ich mich jetzt umso mehr über meinen Hattrick hier in Nürnberg und den sechsten Sieg in der DTM. Danke an mein Persson-Team - alle haben einen super Job gemacht, sonst wäre dieser Sieg nicht möglich gewesen und der schnellste Boxenstopp des Rennens erst recht nicht."

Bruno Spengler: "Ich bin mit Platz drei zufrieden. Natürlich wäre ich gerne weiter vorn gelandet, aber sechs Meisterschaftspunkte sind in Ordnung. Meine C-Klasse lief am Ende immer schneller und mit ein paar Runden mehr hätte ich die Spitze attackieren können."

Gary Paffett: "Ich hatte das ganze Rennen über Untersteuern, deshalb konnte ich nicht attackieren. Mir fehlte einfach etwas Speed. Immerhin holte ich noch drei Punkte."

Maro Engel: "Ich bin froh, dass ich endlich wieder ein normales Rennen ohne Zwischenfälle fahren konnte. Mit Platz neun bin ich deshalb noch zufrieden, auch wenn ich lieber ein paar Punkte geholt hätte."

Paul Di Resta: "Mein Rennen war bereits in der ersten Runde vorbei, als mich Alexandre Prémat umdrehte. Ich kämpfte mich zwar bis auf Platz zehn zurück, aber dafür gibt es leider keine Punkte."

Ralf Schumacher: "Heute verschenkte ich einen möglichen Sieg. Es tut mir wahnsinnig Leid für mein Team, dass ich nicht zeigen konnte, wie stark unsere C-Klasse hier am Norisring war. Kurz vor dem Start suchte ich den Druckpunkt der Kupplung, dabei bewegte sich das Auto kurz, während die Ampel noch Rot zeigte. Mein Speed war sehr gut, das zeigt auch meine schnellste Rennrunde. Dieses Wochenende motiviert uns nur noch stärker für das nächste Rennen am Nürburgring und die weitere Saison."

David Coulthard: "Trotz der verlorenen Tür, die beschädigt wurde als mir einer reinfuhr, fuhr ich so schnell es ging weiter und das gelang mir unter diesen Umständen auch ganz ordentlich. Probleme hatte ich nur im letzten Sektor, der liegt mir einfach nicht. Aber trotzdem genoss ich die tolle Atmosphäre und die vielen Fans."

CongFu Cheng: "Die erste Rennhälfte lief gut, doch dann wurde ich langsamer. Deshalb konnte ich nicht mehr attackieren. Das war mein erstes Stadtrennen in der DTM. Ein guter Vorgeschmack auf das Saisonfinale in Schanghai."

Susie Stoddart: "Durch eine Kollision in der ersten Kurve war meine rechte Tür beschädigt. Dadurch hatte ich starke Vibrationen und kam nicht weiter nach vorn. Ich wollte einfach nur ins Ziel kommen."

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: "Was für ein Rennen. Jamie Green gewann zum dritten Mal in Folge am Norisring - und das mit ein- und demselben Auto. Glückwunsch an ihn und das Persson-Team zu diesem Erfolg. So einen Hattrick hat es noch nie gegeben. Wir alle sind glücklich über den achten Mercedes-Sieg am Norisring in Folge. Heute Abend wird gefeiert - und sicher nicht wenig."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.