Perfekte Teamarbeit: Nicht nur bei Ralf Schumacher ging in der Box alles glatt

DTM 2010

— 08.08.2010

Spengler: "Das war eine geile Teamarbeit"

Mercedes-Benz feiert mit Bruno Spengler einen Dreifacherfolg in der Eifel - Sechs Fahrer in den Punkterängen

Beim fünften Lauf der DTM-Saison 2010 feierte Mercedes-Benz einen überragenden Erfolg. Bruno Spengler schnappte sich auf dem Nürburgring den Sieg und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 16 Punkte aus. " Das war ein super Rennen", jubelte der Kanadier anschließend im 'ARD'-Interview. "Der Start war ein richtiger Hammer. Das einzige, das im Rennen schwierig war: Es hat manchmal etwas angefangen zu tröpfeln."

"Wenn man hier als Erster in die erste Kurve kommt, es nass ist und man auf Gummi bremst, geht es direkt geradeaus. Deshalb bin ich manchmal auf Nummer sicher gegangen", so Spengler, der sich aber in Sachen Meisterschaft noch nicht am Ziel sieht. "Es ist noch ein langer Weg. Wir haben noch ein paar Rennen vor uns. Ich bin heute auf jeden Fall sehr glücklich über diesen Sieg."

"Das war eine geile Teamarbeit, wir sind Erster, Zweiter und Dritter", so der Sieger weiter. "Die Jungs arbeiten so hart, das haben sie verdient. Heute genießen wir den Moment und ab morgen konzentrieren wir uns wieder auf die nächsten Rennen." Ähnlich äußerte sich auch Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Wir lassen's krachen, das hat sich die Mannschaft verdient. Wir haben sechs Autos in den acht Punkterängen, einen Dreifachsieg - damit hätte ich in dieser Deutlichkeit nie gerechnet. Heute gibt's Grund zu feiern, das ist klar."

Ralf Schumacher rundete das gute Ergebnis aus Mercedes-Sicht mit seinem sechsten Platz knapp hinter Jamie Green ab. Der HWA-Pilot verzichtete in der Schlussphase des Rennens auf einen Angriff und sicherte sich stattdessen seine ersten Meisterschaftspunkte in dieser Saison. "Ich hab's versucht, mit der Brechstange wäre es vielleicht gegangen. Aber wir sind ja auch Teamkollegen und da wäre es zwei, drei Runden vor Schluss Quatsch gewesen, noch etwas zu riskieren", so Schumacher.

"Ich hatte einen sehr guten Start und zumindest vorne haben sich alle zurückgehalten", so Schumacher weiter. "Das Team hat einen guten Job gemacht, alle Boxenstopps haben gepasst, wie auch die Strategie. Von daher war es eigentlich ein recht ereignisloses Rennen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere DTM Themen

News

DTM-Kalender 2018: Das große Puzzlespiel geht weiter

News

Stuck überzeugt: Pendel schwenkt Richtung dritter Hersteller

News

Spitzen aus Japan: "Ausgerechnet Mercedes geht jetzt ..."

News

Audi-Fahrer 2018: DTM-Champion Rast noch ohne Vertrag

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung