Bruno Spengler kam im verregneten Hockenheim nur auf Platz elf

DTM 2010

— 16.10.2010

Die Mercedes-Stimmen zum Qualifying

Gary Paffett schwamm auf Platz drei, Paul di Resta wurde Fünfter, Tabellenführer Bruno Spengler nur Elfter - Norbert Haug: "Kein grandioser Job von uns"

Gary Paffett startet beim neunten Lauf der DTM 2010 am morgigen Sonntag in Hockenheim - dem letzten Saisonrennen in Deutschland - als bester Mercedes-Fahrer vom dritten Platz. Nach Regen im Qualifying fuhr Paffett im Einzelzeitfahren auf immer noch nasser Piste eine Zeit von 1:37.982 Minuten und blieb damit 0,583 Sekunden hinter der Pole-Position-Zeit von Timo Scheider (Audi).

Hinter Paffett qualifizierten sich Paul Di Resta als Fünfter und Meisterschaftsspitzenreiter Bruno Spengler auf Platz elf. Damit starten die führenden drei Fahrer in umgekehrter Reihenfolge. Spengler wird jedoch von Startplatz zehn aus ins Rennen gehen, da er wegen der Strafversetzung von Audi-Pilot Martin Tomczyk um einen Platz nach vorn rutscht.

Jamie Green qualifizierte sich als Zehnter, Maro Engel wurde Zwölfter. Die beiden früheren Formel-1-Fahrer Ralf Schumacher und David Coulthard teilen sich Startreihe sieben: Schumacher wurde 13. vor Coulthard. Susie Stoddart wurde 17. vor CongFu Cheng.

Stimmen zum Qualifying:

Gary Paffett: "Unter diesen Bedingungen geht Platz drei noch in Ordnung. Natürlich wäre ich gerne weiter vorn, aber ich wollte nicht zuviel riskieren, denn in der Nässe kann man auch viel verlieren."

Paul di Resta: "Der letzte Sektor war mein Hauptproblem, da habe ich es nicht ganz hinbekommen. Wichtig war mir, dass ich vor Bruno starte und das habe ich geschafft."

Jamie Green: "Ich hatte praktisch keinen Grip, deshalb ging es einfach nicht schneller."

Bruno Spengler: "Das waren sehr schwierige Bedingungen heute. Ich brachte die Reifen nicht auf Temperatur und bin viel gerutscht. Damit konnte ich keine guten Zeiten fahren. Morgen sollte das Wetter wieder besser aussehen und ich werde alles geben, um nach vorn zu kommen."

Maro Engel: "Ich kam mit dem Regen gut zurecht und hatte auch keine technischen Probleme. Platz zwölf ist für mich okay."

Ralf Schumacher: "Der Regen hat mir zu schaffen gemacht und es war schwer, eine fehlerfreie Runde zu fahren. Es wäre heute sicher mehr drin gewesen, aber bei diesem Wetter ist man auch schnell draußen."

David Coulthard: "Ich hatte weniger Grip als am Morgen im freien Training. Ich war nicht überrascht, dass ich nicht weiter als in Q2 kam."

Susie Stoddart: "Sektor eins und zwei auf meiner letzten und schnellsten Runde waren gut, aber im letzten Sektor habe ich es nicht ganz hinbekommen. Das war mein Fehler. Deshalb habe ich es heute auch nicht weiter nach vorn geschafft."

CongFu Cheng: "Ich hatte kaum Grip, damit konnte ich nichts ausrichten."

Norbert Haug, Mercedes-Motorsportchef: "Kein grandioser Job heute von uns im Qualifying - aber Gary Paffett als Dritter und Paul di Resta als Fünfter haben morgen noch alle Möglichkeiten - und Bruno startet immerhin vor dem Audi-Titelkandidaten Mattias Ekström. Glückwunsch an Timo und Audi zur Pole."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.