Alexandre Prémat führt eine wahre Jahreswagen-Armada an.

DTM 2010

— 29.10.2010

1. Freies Training: Jahreswagen geben den Ton an

Gleich sechs Jahreswagen lagen nach dem 1. Freien Training in Adria an der Spitze - David Coulthard auf Position drei

Das erste Freie Training der DTM auf den International Raceway in Adria endete mit einer berraschung. Die 90 Minuten standen ganz im Zeichen der Jahreswagen. An der Spitze lagen am Ende die beiden Phoenix-Racig-Piloten Alexandre Prmat (1:10.912) und Mike Rockenfeller. Gefolgt vom Team Mcke in Form von David Coulthard und Maro Engel. Schnellster 2009er Boliden war Mattias Ekstrm im Audi.

Ekstrm hatte in der ersten Stunde das Zepter in der Hand und fhrte die Zeitenliste an. Erst 19 Minuten vor Ende verdrngte ihn Rockenfeller von Position eins. Spter zogen weitere 2008er Boliden nach und das besonders in den letzten Minuten. Wenige Sekunden vor Schluss fuhr Prmat die schnellste Rundenzeit. Hinter dem Franzosen reihten sich Rockenfeller,Coulthard, Engel, Jamie Green und Miguel Molina ein.

Erst auf Position sieben tauchte der erste 2009er Bolide mit Audi-Pilot Ekstrm hinter dem Steuer auf. Auf den Schweden folgte ein weiterer Jahreswagen mit Markus Winkelhock. Martin Tomczyk und Bruno Spengler komplettierten die Top 10. Katherine Legge beendete das freie Training auf einem sehr guten elften Rang vor Ralf Schumacher, Oliver Jarvis, Timo Scheider und den beiden Mercedes-Piloten Gary Paffett und Paul di Resta.

Auch wenn die Zeiten am Freitag nur eine begrenzte Aussagekraft haben, so scheint es doch eine Tendenz scheint in Richtung der Jahreswagen zu geben. Alle 2008er Audi schafften einen Sprung in die Top 11 und auch drei Mercedes waren vertreten. Einen sehr guten Eindruck machte David Coulthard mit dem dritten Platz. Der Schotte hatte schon frher angemerkt, dass ihm Kurs mit vielen Stopp-and-Go-Passagen liegen. Vielleicht lag es aber auch an dem Kaffee, den sich der Mercedes-Pilot kurz vor dem freien Training gnnte.

Mit dem ersten Freien Training konnten Teams und Fahrer die ersten verwertbaren Daten fr das Wochenende sammeln. Whrend bei Mercedes Paul di Resta versuchen wird, die Meisterschaft bereits hier zu entscheiden, werden Gary Paffett und Bruno Spengler genau dies verhindern wollen. Bei Audi hingegen ist die Zielsetzung eine andere: nach dem Sieg von Ekstrm in Valencia soll endlich der zweite Saisonsieg her.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Vielbeachteter DTM-Showauftritt beim Super-GT-Finale in Japan

News

Spitzen aus Japan: "Ausgerechnet Mercedes geht jetzt ..."

News

Audi-Fahrer 2018: DTM-Champion Rast noch ohne Vertrag

News

DTM-Kalender 2018: Kein Rennen auf dem Salzburgring

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung