Oliver Jarvis wird wohl auch 2011 einen Neuwagen von Audi fahren dürfen

DTM 2011

— 15.02.2011

Jarvis: Neuwagen auch 2011 sicher?

Nach mäßigen Leistungen in der vergangenen Saison scheint Oliver Jarvis seinen Platz dennoch sicher zu haben: "Fahre nun das zweite Jahr im neuen Auto"

Oliver Jarvis konnte 2010 den ersehnten Sprung in den Audi A4 DTM neuester Ausbaustufe schaffen, doch große Erfolge blieben aus. Der Brite holte in der abgelaufenen Saison gerade einmal 18 Punkte. Zum Vergleich: 2009 waren es ebenfalls 18 Zähler gewesen - allerdings im gebrauchten Wagen. "Ich bin sicher, dass ich unter Wert geschlagen wurde", erklärt Jarvis im Interview mit der 'Speedweek'.

Der 27-Jährige rechnet fest damit, dass er seinen Platz im Neuwagen des Abt-Teams behalten darf. "Ich fahre nun das zweite Jahr im neuen Auto", zeigt sich Jarvis zuversichtlich. Offenbar ist der Brite davon überzeugt, dass ihm 2011 der große Durchbruch gelingen kann. Grundlage sind die Reifen. Mit den Dunlops des Jahrgangs 2010 kam er nicht zurecht, nun ruhen die Hoffnungen auf Hankook.

"Entscheidend war die neue Reifenmischung, die Dunlop im Winter brachte. Die hat gar nicht zu meinem Fahrstil gepasst. Wir hatten Mühe, den Reifen richtig zum Arbeiten zu kriegen", erklärt der Audi-Pilot aus Burwell. Die Pneus habe er im Verlauf der Saison nie wirklich in den Griff bekommen. "Nach der Beförderung in den Neuwagen hatte ich mir eigentlich vorgenommen, in einigen Rennen auf das Podest zu fahren", so die ernüchternde Bilanz des Vorjahres.

Kommt nun also mit dem Wechsel auf die Pneus von Hankook die große Wende? Jarvis bleibt zurückhaltend. "Erst müssen wir abwarten, ob die Hankooks auf jeder Rennstrecke gleich gut funktionieren", sagt er. "Auch die ersten Tests mit der neuen Dunlop-Mischung waren zufriedenstellend. Beim ITR-Test in Valencia hatten wir keine Probleme." Man müsse zunächst schauen, ob die neuen Reifen auch auf einer Low-Grip-Strecke wie dem Lausitzring funktionieren.

Sollte Jarvis tatsächlich eine weitere Chance im Neuwagen bekommen, dann sollten 2011 Podestplätze kommen. "Diesen Druck hast du in der DTM jedes Jahr", sagt der Brite. "Man kann sich seines Cockpits nie sicher sein. Diese Saison wird eine besondere. BMW kommt bald hinzu und niemand weiß, wie viele Neuwagen die Hersteller bauen werden. Gleichzeitig möchte jeder 2012 natürlich noch dabei sein."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.