Bruno Spengler feiert seinen zweiten Hockenheim-Sieg in der DTM

DTM 2011

— 01.05.2011

Die Mercedes-Stimmen zum Rennen

Sieg für Bruno Spengler und Podium für Ralf Schumacher: Für Mercedes gibt es beim Heimrennen in Hockenheim einiges zu feiern

Mercedes-Benz begann das neue DTM-Jahr wie das letzte endete - mit einem Sieg: Bruno Spengler gewann den ersten Saisonlauf in Hockenheim mit 3,7 Sekunden Vorsprung auf Mattias Ekström (Audi). Es war der 30. Mercedes-Sieg beim "Heimrennen" in Hockenheim. Ralf Schumacher sicherte sich als Dritter beim Start in seine vierte DTM-Saison seinen ersten Podiumsplatz.

Insgesamt fuhren fünf Mercedes-Fahrer in die acht Punkteränge. Gary Paffett zeigte die Aufholjagd des Rennens - von Startplatz 18 auf Position sechs. Jamie Green und Maro Engel fuhren als Siebter und Achter in die Punkte.

David Coulthard erzielte ein Top-10-Ergebnis, Susie Stoddart beendete das Rennen trotz einer Durchfahrtsstrafe auf Platz zwölf. DTM-Neuling Christian Vietoris wurde 13., der zweite Mercedes-Benz DTM-Rookie Renger van der Zande fiel in Runde 30 aus. Bruno Spengler erzielte in 1:35.230 Minuten auch die schnellste Rennrunde.

Stimmen zum Rennen:

Bruno Spengler: "Was für ein Saisonstart! Ich habe seit 2006 auf meinen zweiten Sieg in Hockenheim gewartet - es wurde also Zeit! Ich bin ich sehr glücklich, heute Abend kräftig mit meinem Team zu feiern. Meine Mannschaft hat mich heute immer sehr gut auf dem Laufenden gehalten, damit ich meinen Vorsprung verteidigen konnte. Das war tolle Arbeit von allen im Team."

Ralf Schumacher: "Vor der Saison hatte ich mir meinen ersten Podestplatz zum Ziel gesetzt und das habe ich sogar schon beim ersten Saisonlauf geschafft. Das Rennen war sehr hart und ich hatte viele harte Zweikämpfe, einige Male blieben die Räder beim Bremsen stehen, aber es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Vielen Dank an Mercedes-Benz, mein HWA-Team und meine Mechaniker, die viel Geduld mit mir bewiesen und immer an mich geglaubt haben."

Gary Paffett: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis - Platz sechs von Startplatz 18 ist großartig. Die Boxenstopps liefen wie geschmiert und meine Rundenzeiten waren gut. Nach dieser tollen Aufholjagd möchte ich das nächste Rennen gewinnen. Meine C-Klasse ist gut genug dazu - ich bin also optimistisch."

Jamie Green: "Ich bin sehr zufrieden, dass ich es von diesem schlechten Startplatz in die Punkte geschafft habe. Das ist ein guter Start in die neue Saison. Besonderer Dank an mein Team für die tolle Leistung heute."

Maro Engel: "Ich lag lange Zeit sicher auf Platz sechs und bin mit meinem Rennen sehr zufrieden. Es wäre mehr drin gewesen, aber nach der Safetycar-Phase verlor ich die Pace. Ich hatte das Gefühl, als hätte irgendetwas das Auto getroffen. Ich bin für die Zukunft sehr optimistisch und muss dem Team für seine Arbeit ein großes Lob aussprechen. Der Zweikampf mit Martin Tomczyk hat viel Spaß gemacht, ich hoffe, er hat die Zuschauer auch gut unterhalten."

David Coulthard: "Ich freue mich, dass ich das erste Rennen der Saison zu Ende gefahren bin. Es gab ein paar enge Situationen und ich hatte auch ein paar Überholmanöver. Mit diesem Auftakt bin ich recht zufrieden."

Susie Stoddart: "Der Fehlstart tut mir leid, das war ganz klar mein Fehler. Leider war mein Rennen dadurch kaputt. Das Auto hatte heute einen guten Speed und gegen Rennende gab es einen guten Zweikampf mit meinem Teamkollegen. Weil mein Auto heute so gut war, blicke ich sehr optimistisch nach vorne."

Christian Vietoris: "Ich denke, ich war ein wenig zu vorsichtig, vor allem in den ersten Runden. Dann habe ich noch eine Durchfahrtstrafe erhalten. Dennoch habe ich es auf den 13. Platz geschafft. Es ist in jedem Fall noch Luft nach oben."

Renger van der Zande: "Ich habe einen guten Restart erwischt, als das Auto vor mir bremste, konnte ich aber nicht rechtzeitig stoppen. Durch den Kontakt löste sich die Motorhaube und flog dann weg. Damit war mein Rennen beendet. Bei den Rundenzeiten war ich bis dahin ganz gut dabei. Jetzt hoffe ich auf mein Heimrennen in Zandvoort."

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: "Eine sehr coole und souveräne Leistung von Bruno Spengler - ein klasse Sieg. Ralf Schumacher war heute vom Speed her grundsätzlich siegfähig und schaffte mit Rang drei verdient einen überzeugenden Podestplatz. Fünf C-Klassen in den acht Punkterängen und Gary Paffett wurde vom 18. Startplatz aus sogar Sechster - was will man mehr? Danke an all unsere Teammitglieder von Technik, Organisation, Logistik, Catering, Marketing und Presse. Jeder einzelne hat alles gegeben, um Hockenheim auf und neben der Strecke für unsere Gäste und alle Zuschauer perfekt zu gestalten."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.