Ralf Schumacher wurde als bester Mercedes-Pilot Dritter im nassen Qualifying

DTM 2011

— 04.06.2011

Die Mercedes-Stimmen zum Qualifying

Ralf Schumacher startet in Spielberg von Platz drei, Maro Engel verpasste Q4 nur um Tausendstel - Tabellenführer Bruno Spengler muss sich mit Rang zwölf begnügen

Ralf Schumacher startet beim dritten Saisonlauf der DTM 2011 in Spielberg als bester Mercedes-Fahrer von Position drei. Schumacher fuhr im Einzelzeitfahren zum Abschluss des Regen-Qualifyings eine Zeit von 1:40.587 Minuten. Maro Engel erzielte die sechstbeste Zeit des zweiten Qualifying-Abschnitts und verpasste das Top-4 -Qualifying nur um 25 Tausendstel.

Gary Paffett und Jamie Green starten in den Top 10 von den Positionen acht und neun. DTM-Neuling Christian Vietoris sicherte sich den zehnten Startplatz. Der Meisterschaftsführende Bruno Spengler beginnt den dritten Saisonlauf von Platz zwölf. Renger van der Zande und David Coulthard erreichten die Positionen 13 und 14. Susie Stoddart belegte Platz 15.

Stimmen zum Qualifying:

Ralf Schumacher: "Das war heute ein äußerst spannendes Qualifying bei sehr schwierigen Bedingungen - bei diesen Wetterverhältnissen kann man viel gewinnen, aber auch verlieren. Ich bin mit meinem dritten Startplatz zufrieden. Mit einem guten Start ist im Rennen ein Top-Ergebnis möglich."

Maro Engel: "Mit Platz sechs bin ich zufrieden. Wir hatten uns auf ein nasses Qualifying eingestellt und diese Taktik hat sehr gut funktioniert - also großes Lob an mein Team. Ich habe die Top 4 knapp verpasst, aber ich bin auch so glücklich."

Gary Paffett: "Es ist nicht leicht, bei so schwierigen Bedingungen eine gute Runde zu fahren. Ob es im Rennen nass oder trocken ist, ist mir egal - das Auto ist unter beiden Bedingungen gut. Das Qualifying hätte ein bisschen besser laufen können, aber das Auto hat im Regen etwas übersteuert."

Jamie Green: "Auf den ersten Blick ist der neunte Platz nicht das, was wir wollten, aber ich bin zufrieden, weil mir auf die Top 4 nur zwei Zehntel fehlen. In der DTM geht es immer eng zu, besonders auf dieser Strecke und bei diesen Bedingungen. Für das Rennen ist noch nichts verloren."

Christian Vietoris: "Das Qualifying lief durchwachsen, aber es war eng. Für die Top 4 fehlten mir nur vier Zehntel. Von der Taktik her hat das Team alles richtig gemacht, denn wir sind spät rausgefahren. Das Qualifying war schwer für mich, denn es ist nicht leicht, unter diesen Bedingungen die perfekte Runde zu fahren."

Bruno Spengler: "Vom zwölften Startplatz aus wird es nicht einfach, allerdings liegen alle Autos ziemlich nah beieinander. Unter diesen Bedingungen war das Qualifying wie eine Lotterie - leider gehörte ich nicht zu den Gewinnern. Im Rennen werde ich voll angreifen und mein Bestes geben."

Renger van der Zande: "Mit Platz 14 bin ich nicht zufrieden. Wir hatten mit einer trockenen Session gerechnet und deswegen bin ich nicht zum Reifenwechsel an die Box gefahren. Ich hoffe aber auf ein trockenes Rennen, dann sollte sich einiges ändern."

David Coulthard: "Ich hatte viel Übersteuern, wir müssen nun analysieren, woran das gelegen hat. Obwohl wir einige Änderungen durchgeführt haben, wurde es nicht besser. Ich hoffe auf ein trockenes Rennen. Dann werde ich alles geben, um nach vorne zu kommen."

Susie Stoddart: "Das war ein schwieriges Qualifying. Ich hatte aufgrund des Regens nur eine Möglichkeit für eine gute Runde, weil die Strecke nur zu einem bestimmten Zeitpunkt in einem guten Zustand war. Leider hat es auf dieser Runde nicht gereicht. Zudem hat mein Scheibenwischer nicht funktioniert, was mir die Sicht erschwerte. Jetzt konzentriere ich mich darauf, im Rennen alles zu geben."

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: "Ein wirklich spannendes Qualifying unter sehr schwierigen und wechselnden Witterungsbedingungen. Glückwunsch an Martin Tomczyk und Audi zur Pole - stark gemacht. Ralf Schumacher war hier vom ersten Testtag an bei den Schnellsten und hat morgen mit Startplatz drei eine Ausgangsbasis, von der das Rennen gewonnen werden kann. Auch wenn die Qualifyingabschnitte zwei bis vier nicht ideal für uns liefen, haben wir morgen fünf C-Klassen in den ersten fünf Startreihen."

"Der Zehntplatzierte Christian Vietoris lag heute etwas mehr als zwei Zehntel hinter Platz fünf, was zeigt, wie hoch die Wettbewerbsdichte in den DTM ist. Unser Meisterschaftsleader Bruno Spengler startet nach zwei Poles in Folge morgen aus Reihe sechs und hat ein kräftiges Stück Arbeit vor sich, kann aber immer noch wichtige Punkte machen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.