Rookie Filipe Albuquerque sammelt weiter DTM-Erfahrung

DTM 2011

— 07.06.2011

Albuquerque: Lehrstunde in der Steiermark

Filipe Albuquerque fuhr in Spielberg "ein ruhiges Rennen im Mittelfeld", doch für den Audi-Rookie ist momentan noch das Wichtigste, Erfahrung zu sammeln

Filipe Albuquerque ist nach dem Rennwochenende im österreichischen Spielberg nicht euphorisch, aber zufrieden. Im Qualifying hatte er sich den elften Startplatz gesichert. Doch im Rennen ging es für den Audi-Rookie nicht mehr weiter nach vorn, sondern er verlor noch eine Position und kam als Zwölfter ins Ziel.

"Der Start war ganz okay, aber leider kam mir dann plötzlich Eduardo Mortara entgegen, und ich musste über den Ludwigteller ausweichen. Dabei habe ich einige Positionen verloren", berichtet Albuquerque gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Mortara, sein Kollege im Audi-Team Rosberg, war in der ersten Kurve umgedreht worden.

Nach seinem Ausweichmanöver hatte Albuquerque während der 38 Runden bis ins Ziel "ein recht ruhiges Rennen" im Mittelfeld: "Der erste Boxenstopp war okay, aber ich habe dann ein oder zwei Positionen verloren. Dafür habe ich beim zweiten Boxenstopp wieder etwas gewonnen. Von daher war die Strategie vielleicht nicht perfekt, aber sie war auch nicht so schlecht."

Zufrieden ist der Portugiese mit der Pace, die er im letzten Stint fahren konnte. "Im zweiten Stint hatte ich noch ein paar Probleme mit den Bremsen, aber ich gewöhne mich ja noch an alles", sagt der Rookie. "Ich sehe es als weitere Lehrstunde. Ich muss einfach so viel Erfahrung wie möglich sammeln. Ich weiß, dass der Speed im Freien Training wesentlich besser war als im Rennen, da hätte ich schneller sein können. Aber das ist alles Erfahrungssache. Dann wird man immer besser."

An das nächste Rennwochenende auf dem EuroSpeedway Lausitz hat Albuquerque allerdings größere Erwartungen. Denn er kennt den Kurs schon aus der Vergangenheit und hat dort auch schon mit Audi getest: "Dort würde ich meinen Joker setzen. Denn ich kenne die Strecke, vor allem mit diesem speziellen Auto. Schauen wir, wie es laufen wird. Wir wissen nicht, wie gut der Mercedes dort ist. Aber mit mehr Erfahrung sollte alles besser laufen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

DTM 2017: Alles anders in Budapest?

News

Nerven liegen blank: Audi-Ingenieur will Glock "an den Kragen"

News

DTM in Budapest: Highlights des Sonntagsrennens

News

Keine Übertragung des Norisring-Rennens in der ARD?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung