Gary Paffett rätselt, warum im Rennen in der Lausitz der Speed fehlte

DTM 2011

— 19.06.2011

Paffett rätselt: "Der Speed reichte einfach nicht"

Gary Paffett erlebte am Sonntag das, was die Mücke-Piloten am Samstag erfuhren: Mit frischen Reifen ging es nicht schneller voran

Während Martin Tomczyk in der Laustitz einen großartigen Erfolg einfahren konnte - und er ganz nebenbei den Audi-Fluch von der Strecke verjagte -, fuhren einige Mercedes-Piloten sehr unauffällig. Gary Paffett kam beispielsweise kaum voran. Der Brite bewegte sich stets im Paket mit Bruno Spengler und Jamie Green. "Der Speed reichte einfach nicht aus", sagt Paffett nach dem Rennen.

Der Mercedes-Star, der seinen Vertrag in der Woche um mehrere Jahre verlängert hatte, war als Fünfter gestartet. Nachdem Mattias Ektröm zurückfiel nahm er Platz vier ein und hielt diesen bis ins Ziel. "Auf neuen Reifen konnten wir kaum schneller fahren als auf alten. Daher gab es im gesamten Rennen immer den gleichen Speed. Die Balance passte einfach nicht für frische Reifen. Da konnte man nicht zulegen."

"Ich war vom Tempo her auf dem Niveau von Bruno, das passte. Aber wir waren eben nicht so schnell wie die Audis", klagt Paffett nach den 52 Runden in der Lausitz. "Wir waren im Warmup schneller, haben aber nichts verändert. Es ist komisch. Wir müssen mal schauen, woran es lag. Wir waren eine halbe Sekunde zu langsam."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Von Stuttgart bis München: Die Top 10 DTM-Spezialdesigns

News

Fotostrecke: DTM-Rennsieger mit verschiedenen Marken

News

Das ist der neue DTM-Audi im Detail

News

Weltpremiere in Genf: Der neue Audi RS 5 DTM

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung