Mattias Ekström gab in seinem Duell gegen Gary Paffett mächtig Gas

DTM 2011

— 17.07.2011

Acht sind raus, acht sind weiter

Das Achtelfinale ist gefahren: Mortara, Coulthard, Ekström, van der Zande, Vietoris, Tomczyk, Green und Spengler im Viertelfinale

Im Münchener Olympiastadion ist das K.O.-Achtelfinale absolviert. Für acht Piloten ist der "Rennsonntag" beendet, acht Fahrer sind ins Viertelfinale eingezogen. Der Sieger des gestrigen Markenrennens, Edoardo Mortara (Audi), konnte sich in seinem Duell gegen Mercedes-Pilotin Susie Stoddart durchsetzen. Im nächsten Duell ging der Sieg an Mercedes-Fahrer David Coulthard, der gegen den Race-of-Champions-Sieger Filipe Albuquerque (Audi) gewann.

Mit besonderer Spannung haben die Fans das Duell zwischen Mattias Ekström und Gary Paffett erwartet. Schließlich sind die beiden seit Jahren auch für beherzte Zweikämpfe auf der Strecke bekannt. Und Ekström und Paffett enttäuschten nicht, beide gaben mächtig Gas. Nach der ersten Runde trennten die beiden nur vier Tausendstelsekunden. Doch dann konnte Ekström zulegen, während Paffett durch einen Fehler Zeit verlor. Am Ende setzte sich der Audi-Schwede im Duell gegen den alten Rivalen durch.

Der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider scheint mit dem Stadionkurs nicht so ganz zurechtzukommen. Wie bereits gestern schied der Audi-Pilot auch heute im Achtelfinale aus. Er unterlag Mercedes-Fahrer Renger van der Zande relativ deutlich mit 2,4 Sekunden Rückstand. Im nächsten Duell siegte mit Christian Vietoris wieder ein Mercedes-Rookie. Er gewann gegen Mike Rockenfeller, der gestern bis ins Halbfinale eingezogen war.

Ralf Schumacher war der erste Fahrer, der heute zu weit über das Limit gegangen ist. Er krachte mit der linken Fahrzeugseite in die Mauer. Er konnte nicht mehr weiterfahren, seine C-Klasse musste abgeschleppt werden. "Ich war ein bisschen schnell unterwegs und hatte Übersteuern. Und hier ist halt kein Platz für so etwas", berichtet Schumacher. Damit ging der Sieg in diesem Duell an seinen Gegner Martin Tomczyk.

Jamie Green (Mercedes) setzte sich mit einem deutlichen Vorsprung von neun Sekunden gegen Oliver Jarvis (Audi) durch. Das Problem: Bei Jarvis funktionierten die Heizdecken nicht, und er musste mit kalten Reifen fahren. Damit hatte der Brite keine Chance. Das letzte Duell des Achtelfinales gewann Tabellenführer Bruno Spengler (Mercedes) gegen Audi-Pilot Miguel Molina. Insgesamt sind damit fünf Mercedes- und drei Audi-Fahrer weiter.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.