BMW setzte je ein Auto mit den Teams Schnitzer, RMG und RBM ein

DTM 2011

— 14.09.2011

Test in der Lausitz: BMW zieht positives Fazit

Erfolgreicher Test für BMW Motorsport auf dem Lausitzring: Wichtige Fortschritte mit dem BMW M3 DTM für 2012 - Dirk Müller: "Hat mich an Formelsport erinnert"

BMW Motorsport hat mit drei neu entwickelten BMW M3 DTM zwei ertragreiche Testtage auf dem Lausitzring absolviert. Die BMW Werksfahrer Andy Priaulx, Augusto Farfus, Jörg Müller und Dirk Müller waren am Montag und Dienstag beim ersten gemeinsamen Test aller in der DTM-Saison 2012 vertretenen Automobilhersteller im Einsatz, sammelten weitere Erfahrungen mit dem neuen Fahrzeug und machten einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg von BMW zurück in die DTM.

"Wir können nach dem Test auf dem Lausitzring ein positives Fazit ziehen", sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. "Unsere vier Piloten haben viele Kilometer abgespult und dabei umfangreiches Datenmaterial gesammelt. Es war interessant, zum ersten Mal gemeinsam mit unseren Konkurrenten zu testen, obwohl der Vergleich untereinander zu diesem frühen Zeitpunkt noch wenig aussagekräftig ist. Gratulation an Audi und Mercedes-Benz. Auch sie schicken wirklich sehr schöne und imposante Fahrzeuge an den Start. Ich denke, die Fans können sich auf eine tolle Saison mit dem BMW M3 DTM, dem Audi A5 DTM und dem Mercedes-Benz C-Klasse Coupé freuen."

Mit seinen drei Teams - BMW Team Schnitzer, BMW Team RBM und BMW Team RMG - setzte BMW Motorsport auf dem Lausitzring die Entwicklungsarbeit mit dem BMW M3 DTM fort. Die Fahrer bewerteten verschiedene Abstimmungsvarianten und absolvierten umfangreiche Reifentests. Zudem kamen zahlreiche neue Komponenten zum Einsatz, deren Effizienz auf der Rennstrecke überprüft wurde. Dirk Müller und Jörg Müller, beide erstmals im BMW M3 DTM auf der Strecke unterwegs, waren von dem neuen Auto angetan.

"Der Test am Montag hat mir großen Spaß gemacht", sagt Dirk Müller. "Er hat mich an meine Zeit im Formelsport erinnert. Auch der BMW M3 DTM generiert eine Menge Abtrieb. Ich habe mich im Auto auf Anhieb sehr wohl gefühlt." Jörg Müller meint: "Man muss sich als Fahrer natürlich zunächst auf ein solches Auto einstellen. Der BMW M3 DTM reagiert sehr direkt und lenkt unheimlich gut ein. In den schnellen Kurven merkt man den immensen Abtrieb. Wir haben am Dienstag viel Zeit auf der Strecke verbracht und viel gelernt."

Der nächste Test mit dem BMW M3 DTM ist für den 21./22. September 2011 auf dem Hungaroring nahe Budapest vorgesehen. Neben Priaulx und Farfus werden dann Dirk Müller und Dirk Werner das BMW Motorsport Testprogramm fortsetzen.

Fotoquelle: BMW

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.