Das Nintendo-Team-Scheider wird 2012 noch größer aufgestellt sein

DTM 2011

— 21.11.2011

Förderprogramm: Scheiders schnelle Blondine

Mit dem Nintendo-Team-Scheider betreibt der Audi-Star konsequente Nachwuchsförderung: Iris Perey als neue Hoffnungsträgerin an Bord

Audi-Pilot Timo Scheider kümmert sich um den Motorsport-Nachwuchs. Schon seit Jahren engagiert sich der zweimalige DTM-Champion in der Förderung, er ist treibende Kraft hinter dem Nintendo-Team-Scheider. In dieser Funktion begleitet der 33-Jährige seine Schützlinge zu möglichst vielen Rennen, gibt ihnen Tipps und wichtige Ratschläge auf dem Weg durch den Kartsport. Ab 2012 geht das Engagement noch weiter. Gemeinsam mit dem Team Mücke stellt man den Aufstieg in die Formel ADAC in Aussicht.

Scheider und seine Mitstreiter haben das Förderprogram von Red Bull zum Vorbild. Aus den Reihen des Kaders von Helmut Marko sind unter anderem Sebastian Vettel, Sebastien Buemi und Jaime Alguersuari in die Formel 1 gekommen. Das Nintendo-Team-Scheider ist zwar kleiner, will aber ähnlich konsequent vorgehen. Den Talenten soll - ensprechende Leistungen vorausgesetzt - eine verlockende und sinnvolle Perspektive aufgezeigt werden

Im Rahmen seiner Tätigkeit schaute Scheider seinen Schützlingen Mitte August beim Kart-Rennwochenende in Wittgenborn zu. Die Blicke waren nicht nur auf die eigenen Teammitglieder gerichtet. In einem Rennen begeisterte eine junge Dame. Blond, 17 Jahre alt, pinkfarbener Helm: Iris Perey. "Mir hat das Zweikampfverhalten imponiert", sagt Scheider voller Begeisterung. "Da waren Überholmanöver dabei, die richtig hart waren. Das waren Dinge, die man manchmal vermisst: hart fahren, mal am Seitenkasten anlehnen."

Der konsequente Auftritt der Abiuturientin war zwar nicht von Erfolg gekrönt (Ausfall wegen technischem Defekt), hatte aber dennoch positive Konsequenzen. "Ich habe dann irgendwann gefragt, wer das mit dem pinkfarbenen Helm ist. Man sagte mir, das sei ein Mädchen", lacht Scheider. "Ich war so begeistert, sodass ich mich informiert habe: Für wen fährt sie? Woher kommt sie? Was macht sie? Netterweise fuhr sie den gleichen Chassishersteller wie wir. Darüber habe ich dann den Kontakt gesucht."

Ein Anruf im Urlaub

Chassispartner M-Tec stellte den Draht zu Iris' Team und Familie her, die "Abwerbung" nahm ihren Lauf. "Mein damaliger Teamchef hat mir keine Steine in den Weg gelegt", berichtet sie. "Er sagte sofort, dass ich das machen muss, weil es beim Nintendo-Team-Scheider bessere Perspektiven gibt. Als Timo bei uns zu Hause angerufen hat, war ich gerade im Urlaub. Als mir meine Eltern es dann erzählten, war ich natürlich restlos begeistert. Normalerweise gibt es unzählige Bewerber für einen Platz in einem solchen Team."

Schon das letzte Saisonrennen in der Rotax-Max-Challenge (RMC) in Hahn bestritt Perey für Scheiders Nachwuchtseam. "Ich habe mich da sofort gut aufgehoben gefühlt. Natürlich muss man erst einmal viele neue Leute kennenlernen, aber es haben mir alle sehr leicht gemacht", erklärt die 17-Jährige, die sich über Speed und kompromissloses Zweikampfverhalten gehörigen Respekt bei männlichen Mitstreitern verschafft hat.

"Sie wird im kommenden Jahr noch eine Saison im Kart fahren. Ich rechne damit, dass sie Topplatzierungen bringen wird", nennt Scheider die Zukunftspläne mit dem Neuzugang. Der Druck ist hoch. "Auch als Mädel muss man sich in der Männerwelt durchsetzen, man muss die Ellenbogen ausfahren. Dazu gehört vielleicht sogar, dass mal Tränen fließen oder man wütend ist und schreit. Eine Sonderbehandlung als Püppie bekommt sie bei mir ganz sicher nicht. Dafür ist diese Welt oftmals zu hart und auch zu politisch."

Hochklassiker Kartsport soll Freude machen, besteht aber nicht ausschließlich aus Spaß - so lautet die wichtige Botschaft an die Talente. "Ich erwarte auch gar keine Sonderbehandlung", winkt Perey gelassen ab. Man merkt ihr deutlich an: Sie will es den Herren der Schöpfung auch in Zukunft zeigen. "Manchmal wird man als Mädchen belächelt, weil wir natürlich große Ausnahmen in unserem Sport sind. Umso mehr Spaß macht es, diese Jungs dann zu besiegen."

Schon Ende 2012 ein Test im Formelauto?

Über weitere Erfolge 2012 in der RMC will sich die junge Blondine für höhere Aufgaben empfehlen. "Vielleicht wäre dann mal ein Test im Formelfahrzeug möglich", spekuliert sie. Genau diesen Plan verfolgt auch Scheider mit seiner neuen Hoffnungsträgerin. "Durch die Zusammenarbeit mit dem Team Mücke in der Formel ADAC können wir genau das nun als Perspektive anbieten. Das ist wichtig, weil der Sprung vom Kart ins Formelauto dermaßen groß ist."

"Ich kann mir schon vorstellen, dass die Iris Ende 2012 soweit ist und sie mal im Formelauto sitzen kann", meint Scheider und macht der jungen Kartdame Mut. Er schmunzelt: "Das ist mein großer Traum. Ich will meine Leute soweit voranbringen, sodass sie sich ihren Traum erfüllen können - nämlich mit Rennen Geld zu verdienen. Wenn das mit einem Mädel gelänge, wäre das eine tolle Geschichte. Wenn man eine Frau, die schnell ist, Kampfgeist hat und dazu noch gut aussieht, ganz nach oben bringt, dann kann man etwas bewegen."

Speed allein reicht allerdings auf dem Weg nach oben oft nicht mehr. Geldgeber müssen gefunden werden. Kontaktfreudigkeit, freundliches Auftreten und analytische Arbeit werden zu wichtigen Faktoren auf dem Weg zum Glück. Diese Vorgaben erfüllt Iris Perey allesamt. "Sie sieht auch noch gut aus", sagt Scheider. "Das gehört bei allem Marketing heutzutage auch dazu. Das darf man nicht wegreden. Wenn man bei uns in der DTM schaut, dann sind die Mädels ganz tolle Rennfahrerinnen, aber das Marketingthema ist ein großes."

Iris Perey geht ihren weiteren Weg mit Vorfreude, Entschlossenheit und Vernunft an. "Ich mache jetzt erst einmal Abi und dann möchte ich auf jeden Fall studieren. Ich halte es für wichtig, so etwas zu machen. Auch für einen selber ist das wichtig", meint die Kartpilotin, die im Dezember ihren 18. Geburtstag feiern wird. Im Nintendo-Team-Scheider ist sie nicht die einzige Dame, denn die ebenfalls 17-jährige Kathrin Augustin ist ebenfalls für die Mannschaft im Einsatz.

Fotoquelle: Nintendo Team Scheider

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.