Zweite Chance: Rahel Frey wird auch 2012 mit Audi in der DTM fahren

DTM 2011

— 28.11.2011

Frey: "Ich muss abgebrühter werden"

Audi-Pilotin Rahel Frey über ihre erste Saison in der DTM und die Aussichten für die Zukunft: "Bei Audi steht jeder hinter mir und glaubt an mich"

Rahel Frey hat die DTM im Jahr 2011 mit all ihren Hürden kennengelernt. Die junge Schweizerin absolvierte ihre Debütsaison an der Seite von Champion Martin Tomczyk im Phoenix-Team. Im Verlauf des Jahres zeigte Frey immer wieder gute Entwicklungen, aber es gab vor allem im letzten Saisondrittel auch wieder Rückschläge. Diese Erfahrungen will Frey nun verarbeiten und 2012 erneut in der DTM mit Audi angreifen.

Frage: "Rahel, wie beurteilst du deine Debütsaison in der DTM im Rückblick?"
Rahel Frey: "Es kam sehr viel Neues auf mich zu auf der Strecke, aber auch neben der Strecke. Toller Sport, viel PR-Arbeit, wahnsinnig viele Fans - das war fantastisch! Ich glaube, das war mir in dieser Dimension so nicht bewusst. Ich habe von allen Seiten bei Audi und im Team Phoenix starke Unterstützung bekommen. Das hat riesigen Spaß gemacht. Ich freue mich auch schon darauf, das nächste Mal im DTM-Auto zu sitzen."

Frage: "Was waren die größten Lerneffekte im Vergleich zur Formel 3, in der du zuvor gefahren bist?"
Frey: "Das Kämpfen auf der Strecke, das Qualifying, das Rennen, die Besprechungen mit dem eigenen Ingenieur und mit Audi - alles spielt sich natürlich auf einem anspruchsvolleren und professionelleren Niveau ab. Es sind viel mehr Mitarbeiter am Werk. Ich habe das sehr genossen. Man wird immer wieder neu gefordert. Die Entwicklung während der Saison hat gezeigt, dass man solche Informationen auch von Rennen zu Rennen immer besser umsetzen kann."

Frage: "Man hat dir einen weiteren Vertrauensbeweis entgegengebracht, indem man dich testen ließ..."
Frey: "Ende November durfte ich zwei Tage in Spanien testen. Es war super. Es zeigt, dass jeder bei Audi Sport hinter mir steht und an mich glaubt. Das ist eine zusätzliche Motivation fürs nächste Jahr."

Frage: "Wie wirst du deine Saisonvorbereitung für 2012 gegenüber dem Vorjahr verändern?"
Frey: "Ich will noch etwas abgebrühter werden und meine Entwicklungskurve in der Saison 2012 fortsetzen. Im Qualifying will ich besser werden, speziell in den ersten Runden nach dem Start muss ich der Konkurrenz noch mehr entgegensetzen. Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich und mein Teamchef Ernst Moser unterstützen mich ganz hervorragend. Ich freue mich, schon in diesem Jahr eine spürbare Entwicklung durchlebt zu haben. Ich wünsche mir, dass das so weitergeht."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.