Da staubt's: Wolff war nicht nur abseits der Piste, sondern kollidierte auch mit Molina

DTM 2012

— 03.06.2012

Persson-Mercedes: Potenzial für Mehr

Feindberührungen von Roberto Merhi und Susie Wolff verhinderten, dass die beiden auf dem Red-Bull-Ring Meisterschaftszähler einfuhren

Bei Persson Motorsport wird die DVD vom DTM-Lauf in Spielberg nicht im Trophäenschrank landen, dennoch durfte sich Roberto Merhi über den zwölften Rang und faire Zweikämpfe freuen. "Ein ordentliches Resultat für mein ersten Rennen auf dieser Strecke", meint der spanische Neuling. "Ich hatte das Potential für eine bessere Platzierung, verlor aber beim Boxenstopp und durch eine Kollision mit einem anderen Auto etwas Zeit", so Merhi weiter.

Teamkollegin Susie Wolff war mit ihrem Rennen nicht ganz zufrieden. "Für einen Platz in den Punkterängen reichte es leider nicht, doch immerhin konnte ich von Startplatz 20 auf Position 14 nach vorne fahren", sagt die Schottin, die dabei von zahlreichen Ausfällen profitierte. Feindkontakt gab es mit Audi-Pilot Miguel Molina, den Wolff in der Boxengasse anschob und das Scharmützel anschließend auf der Strecke fortsetzte.

Sie glaubt, dass sie ohne das Duell mit dem Spanier weiter vorne gelandet wäre: "Ein besseres Resultat wäre vielleicht möglich gewesen, aber bei meinem Boxenstopp hatte ich etwas Pech, als ich hinter ihm wieder auf die Strecke zurückfuhr", kommentiert Wolff, die anschließend in der Auslaufzone kreiselte. "Als ich ihn angriff, unterlief mir ein kleiner Fehler und ich drehte mich", erklärt sie.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Vielbeachteter DTM-Showauftritt beim Super-GT-Finale in Japan

News

Spitzen aus Japan: "Ausgerechnet Mercedes geht jetzt ..."

News

Audi-Fahrer 2018: DTM-Champion Rast noch ohne Vertrag

News

DTM-Kalender 2018: Kein Rennen auf dem Salzburgring

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung