Hatte nach dem frühren Aus viel Zeit für Interviews: Christian Vietoris

DTM 2012

— 03.06.2012

Vietoris und Schumacher füllen Mercedes Kummerkasten

Die beiden HWA-Piloten hatten auf dem Red-Bull-Ring viel Pech - Sie sind sich einig: "Heute wäre mehr drin gewesen"

Ein kurzer Arbeitstag für Christian Vietoris: Schon nach wenigen Metern musste die Nachwuchshoffnung aus Mercedes-Reihen nach einer Kollision mit anschließendem Leitplankeneinschlag die Segel beim DTM-Rennen in Spielberg am Sonntag streichen. "Ich musste nach Außen ausweichen, dann konnte ich im Staub nicht mehr viel sehen", schildert Vietoris gegenüber 'Motorspor-Total.com'.

"Als ich versucht habe, auf die Strecke zurückzukommen, wurde ich an der Hinterachse getroffen und habe die Kontrolle über das Auto verloren." Vietoris hatte noch am Vormittag Punkte gewittert: "Obwohl es im Qualifying nicht optimal lief, hatte ich mir für das Rennen viel vorgenommen - doch daraus wurde nichts", hadert der Gönnersdorfer, der nach vorne blickt: "Jetzt konzentriere ich mich voll auf das nächste Rennen auf dem Norisring in Nürnberg", sagt er.

Auch Teamkollege Ralf Schumacher ist als Elfter höchstens wegen des sportlichen Unterhaltungswerts des Rennens zu Luftsprüngen aufgelegt: "Das war ein turbulentes Rennen mit vielen Zweikämpfen und spannenden Aktionen - die Zuschauer dürften das genossen haben", meint der Ex-Formel-1-Pilot. "Für mich wäre heute mehr drin gewesen, leider hat es aber nicht sollen sein. Im Motorsport läuft es nicht immer nach Wunsch", bemerkt Schumacher.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

DTM-Kalender 2018: Das große Puzzlespiel geht weiter

News

Stuck überzeugt: Pendel schwenkt Richtung dritter Hersteller

News

Spitzen aus Japan: "Ausgerechnet Mercedes geht jetzt ..."

News

Audi-Fahrer 2018: DTM-Champion Rast noch ohne Vertrag

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung