Filipe Albuquerque musste einstecken - hier von Bruno Spengler

DTM 2012

— 03.06.2012

Albuquerque: Ein Heidenspaß im Sauna-Audi

Wie der Roberg-Pilot ein verrücktes Rennen sowie ein atemberaubendes Duell mit Joey Hand erlebte und wieso er unter dem Helm sonst noch schwitzte

Bei Filipe Albuquerque gab es nach dem DTM-Rennen in Spielberg gemischte Gefühle: Einerseits freute sich der Portugiese diebisch über einen Zweikampf Tür an Tür und Stoßstange an Stoßstange mit BMW-Fahrer Joey Hand. Andererseits war es für Albuquerque auch brotlose Kunst, die im Ziel auf Position acht endete. "Es hat Spaß gemacht, mit ihm zu fighten. Auf der anderen Seite hätte ich auch ein entspanntes Rennen mit den Top 5 haben können, denn das Auto war wirklich fantastisch", sagt Albuquerque.

Die Show begann nach dem Restart, als der Rosberg-Pilot vom einem zu spät bremsenden Hand am Heck touchiert wurde. Bruno Spengler nutzte die Situation in einem stark havarierten Auto und überholte beide. "Als ich in den Rückspiegel sah, erkannte ich Roberto Merhi und dachte mir: 'Der war doch ganz hinten. Wie ist das möglich?'", frohlockt ein gut gelaunter Albuquerque, dessen Augen noch größer wurden. "Dann kam Miguel Molina und drückte Spengler zur Seite, als ich schon fast an ihm vorbei war. Das war verrückt."

Die Zweikämpfe wurden anschließend zur Privatfehde zwischen Albuquerque und Hand. "Wir waren immer fair miteinander und haben uns gegenseitig Platz gelassen", lobt er den US-Amerikaner. "Obwohl Joey unseren Speed in der Schlussphase nicht mehr mitgehen konnte, berührten wir uns in Kurve eins erneut. Absurd, was?", lacht Albuquerque, der in den Dreck kam und ein stark untersteuerndes Auto nur mit Mühe auf der Bahn halten konnte.

"Ich dachte mir schon, dass es dann schwierig würde, und so kam es auch", erinnert sich der Portugiese, der in der Szene von Markenkollege Mike Rockenfeller überholt wurde. "In meinem Auto war keine Luft mehr, es war heiß wie die Hölle. Die Lüftung funktionierte gar nicht mehr, weil alles mit Kies und den Karbonteilen der anderen Fahrzeuge verstopft gewesen sein muss", berichtet Albuquerque.

Fotoquelle: DTM/ITR e.V.

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.