Mattias Ekström eröffnet das Wochenende mit der schnellsten Zeit.

DTM 2012

— 29.06.2012

1. Freies Training: Ekström Schnellster

Mattias Ekström fuhr in der ersten Trainingssession auf dem Norisring die schnellste Zeit - Miguel Molina sorgt für Rotphase

Mattias Ekström hatte im Audi im ersten Freien Training die Nase vorne. Mit seiner schnellsten Zeit von 49.893 Sekunden knackte er als einziger die 50 Sekunden Marke. Rang zwei ging an Mercedes-Pilot Ralf Schumacher, der auf dem Stadtkurs in Nürnberg schon in der Vergangenheit gut unterwegs war. Mit Bruno Spengler landete ein BMW auf dem dritten Rang, Tabellenführer Gary Paffett lag nach dem 90-minütigen Training auf dem vierten Platz. Dirk Werner im BMW konnte sich trotz der verlorenen 10 Minuten zu Beginn des Trainings auf Position sechs platzieren.

Die beiden Audi-Piloten Timo Scheider und Miguel Molina belegen die Positionen sieben und acht. Der Spanier hatte für eine Rotphase im zweiten Teil der Session gesorgt. Er war mit seinem Audi volle Breitseite nach dem Schöller-S in der äußeren Mauer eingeschlagen. Der Spanier versuchte noch weiterzufahren, blieb aber nach wenigen Metern stehen. Um das Fahrzeug sicher bergen zu können und diverse Einzelteile aufzusammeln, entschied sich die Rennleitung für die Unterbrechung.

Zudem hatte eingangs Schöller-S ein Fahrzeug auch noch Flüssigkeit verloren, die mit Bindemittel neutralisiert werden musste. Wegen den aufwendigen Maßnahmen stoppte die Rennleitung nach einigen Minuten die Uhr und setzte die Restzeit auf 16 Minuten an.

Der Sieger vom Red-Bull-Ring Edoardo Mortara musste sich mit Rang 17 zufrieden geben. Der Audi-Pilot erwischte heute keinen guten Tag. Wenige Minuten nach der 20-minütigen Pause machte er mit der Mauer Ausgangs der Grundig-Kehre Bekanntschaft. Er schlug mit der hinteren rechten Ecke ein und beschädigte dabei den Audi. Der Italiener trat anschließend sofort den Rückzug in die Box an. Nach der Rotphase kehrte Mortara mit repariertem Auto auf die Strecke zurück. Doch der Audi blieb nicht lange heil. Mortara krachte, wie Molina kurz zuvor, Ausgangs Schöller-S seitlich in die Mauer.

Nach dem freien Training blieben gleich drei Mercedes auf der Strecke stehen. Roberto Merhi kam bei den Trainingsstarts nicht von seinem Platz weg, Susie Wolff blieb einige Meter hinter der Linie stehen und David Coulthard erwischte es auf dem Weg zurück in die Box. In den Boxen gibt es also genug zu tun, bevor morgen Vormittag um 9:35 Uhr das zweite Freie Training startet.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.