Da war Jamie Green schon im Ziel: Martin Tomczyk vor Bruno Spengler

DTM 2012

— 05.07.2012

Tomczyk: "Wenn ich gewusst hätte, dass..."

BMW-Pilot Martin Tomczyk über seine Last-Minute-Niederlage am Norisring: "Das ist das Schlimmste, was einem passieren kann"

Nach dem aufreibenden Finish im Norisring-Rennen ist in der DTM wieder etwas Ruhe eingekehrt. Jamie Green lässt seinen vierten Erfolg in Nürnberg sacken, Martin Tomczyk richtet den Blick nach seiner Niederlage nun auf den Showevent im Münchener Olympiastadion. Der amtierende DTM-Champion in Diensten von BMW hatte die Führung in der allerletzten Kurve verloren und somit "nur" Rang zwei erobert.

"Es ist schade, wenn man 75 Runden lang führt und es dann in der letzten Kurve verliert", wird Tomczyk von 'Autosport' zitiert. "Man fährt bei solchen Bedingungen Runde um Runde voll konzentriert und dann passiert so etwas. Das ist das Schlimmste, was einem passieren kann." Der Rosenheimer hatte sich verschätzt. Da wegen des Regens und der Safety-Car-Phase die Zeit knapp wurde, endete das Rennen vor Ablauf der geplanten 82 Runden.

"Wenn ich gewusst hätte, dass es die letzte Runde ist, dann hätte ich Jamie das Leben sicherlich schwerer gemacht", meint Tomczyk rückblickend. "Mein Team hatte mir andere Informationen gegeben. Auf der Boxentafel stand, dass noch elf Runden zu fahren sind. Per Funk sagte man mir, dass es noch fünf Umläufe sind. Zu dem Zeitpunkt waren es aber nur noch vier." RMG hatte sich nicht verrechnet. Da Sieger Green 0,005 Sekunden vor Ablauf der Zeit abgewunken wurde, hätte eigentlich noch eine Runde gefahren werden müssen...

Fotoquelle: BMW

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.