Mattias Ekström und Timo Scheider wollen am Nürburgring zuschlagen

DTM 2012

— 10.08.2012

Abt-Quartett plant Aufholjagd am Nürburgring

Mattias Ekström kommt als punktbester Audi-Pilot in die Eifel und will den Abstand auf die Spitze verkürzen - Das gesamte Abt-Team fühlt sich unter Wert geschlagen

Ferienzeit in Deutschland - nicht aber bei Audi: Die Mannschaft rund um Motorsportchef Wolfgang Ullrich arbeitet in diesen Tagen hart. Das Team will in der zweiten Saisonhälfte der DTM, die am 19. August auf dem Nürburgring beginnt, zu gewohnter Stärke zurückfinden.

Bisher stehen für die Ingolstädter in der laufenden Saison zwei Pole-Positions und ein Sieg zu Buche. Hinzu kommt der Triumph von Mattias Ekström beim Show-Event im Münchener Olympiastadion. Seit der Homologation am 1. März wurde der Audi A5 DTM ständig weiterentwickelt - angesichts des engen Terminplans in der ersten Saisonhälfte ein echter Kraftakt.

Im französischen Magny-Cours erhielten kürzlich alle acht Audi-Piloten die Gelegenheit, ihr Auto ausgiebig zu testen. Ihr Fazit: Sie können es kaum erwarten, die Früchte der Arbeit der vergangenen Wochen zu ernten und in Ergebnisse umzusetzen.

Ekström kommt als punktbester Audi-Pilot in die Eifel

Die erste Chance dazu bietet sich am 19. August auf dem Sprintkurs des Nürburgrings, auf dem Abt-Speerspitze Ekström im vergangenen Jahr siegte. In diesem Jahr ist der Schwede fünf Rennen vor Saisonschluss als Tabellenfünfter mit 47 Punkten bestplatzierter Audi-Pilot. "Der Nürburgring war vergangenes Jahr ein sehr gutes Wochenende für mich. Ich habe die Pole-Position geholt und das Rennen gewonnen. Ich mag die Strecke", so Ekström. "Es ist wichtig, beim ersten Rennen der zweiten Halbzeit ein gutes Ergebnis zu erzielen und gleich ein paar Punkte auf die Kollegen vor uns gutzumachen. Ich werde wie immer mein Bestes geben", versichert der Schwede.

Ekströms Abt-Teamkollege Timo Scheider stand zuletzt im Jahr 2009 auf dem Nürburgring-Podium. Der aktuelle Tabellenzehnte kommt mit großen Erwartungen in die Eifel. "Der Nürburgring ist meine Heimstrecke, viele Freunde und Fans kommen aus dem nahen Umfeld. Ich freue mich, nach Saisonhalbzeit dorthin zu reisen", so Scheider, der vom Show-Event aus München "eine ganze Menge Positives mitgenommen" hat: "Wir konnten ein Zeichen setzen. Ich hoffe, dass wir diese Motivation nun auch umsetzen können, wenn es wieder um Punkte geht. Ich bin ganz zuversichtlich." Scheider kam im Olympiastadion gemeinsam mit Teamkollege Adrien Tambay ins Finale des Teamwettbewerbs.

Devise für die zweite Saisonhälfte: Potenzial umsetzen

Für Tambay war es der erste Pokal im Rahmen einer DTM-Veranstaltung. Der Franzose freut sich ebenfalls auf das Nürburgring-Wochenende. "Ich liebe die Gegend und ich war auf der Strecke in anderen Kategorien immer gut", erinnert der 21-Jährige an seinen erfolgreichen Auftritt in der Formel BMW im Jahr 2007, als er auf Anhieb aufs Podium fuhr. "Ich kann es kaum erwarten, dort zu fahren. Ich werde erneut versuchen, meine ersten DTM-Punkte zu holen. Dafür werde ich mit meinem Team hart arbeiten und alles geben", so Tambay.

Rahel Frey im vierten Audi A5 DTM des Abt-Teams will beginnend mit dem Nürburgring-Wochenende ebenfalls in Erscheinung treten. "Ich habe mir für die zweite Saisonhälfte einiges vorgenommen", sagt die Schweizerin und fügt an, das ihr der Nürburgring sehr gut liegt: "2009 habe ich dort im Formel-3-Auto gewonnen. Deshalb rechne ich mir so einiges aus. Es muss weiter nach vorne gehen. Ich hoffe, dass ich das am Nürburgring umsetzen kann."

Teamchef Hans-Jürgen Abt ergänzt: "Wir wissen, dass die erste Saisonhälfte nicht optimal war, aber wir haben schon vergangenes Jahr gezeigt, dass uns die zweite Saisonhälfte gut liegt. Audi mit dem Fahrzeug und wir als Team möchten zeigen, was in uns steckt und um Siege fahren. Ich hoffe, wir können das gemeinsam umsetzen."

"Unser Ziel ist, am Nürburgring und bei den Rennen danach an unsere Leistung vom Red-Bull-Ring anzuknüpfen. Am Norisring sind wir meiner Meinung nach unter Wert geschlagen worden", findet Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich und fügt hinzu: "Ich bin optimistisch, dass wir die Bestätigung dafür bekommen, dass wir sehr gut gearbeitet haben und die Jungs für die harte Arbeit mit guten Ergebnissen belohnt werden."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.