Mike Rockenfeller musste die Konkurrenz am Ende ziehen lassen

DTM 2012

— 19.08.2012

Rockenfeller enttäuscht: Die Bremse bremst

Probleme mit der Bremse drosseln das Tempo von Lokalmatador Mike Rockenfeller am Nürburgring: "Ein Podium wäre möglich gewesen" - Guter Dinge nach Zandvoort

Mike Rockenfeller hat sein Können und das Potenzial des Audi A5 am Wochenende immer mal wieder klar aufgezeigt, aber in entscheidenden Momenten passte es nie. Im Qualifying landete der Phoenix-Pilot nur auf Platz vier, im Rennen musste sich der Le-Mans-Sieger von 2010 mit Rang fünf begnügen. "Ein Podium wäre möglich gewesen", meint Rockenfeller. "Ich hatte einen super Start und war fast schon Zweiter. Aber es fehlte die Pace. Es ist letztlich schade."

"Die Reifensätze waren nicht schlecht, mein Problem war eher die Bremse - vor allen in den beiden harten Bremszonen vor Kurve eins und vor der Schikane. Da habe ich viel Zeit verloren. Jamie konnte frei fahren und Martin hat mich überholt. Das hat er gut gemacht", schildert "Rocky" nach dem Rennen. "Martin hat sich für den fairen Zweikampf bedankt. Es war fair, aber natürlich für mich schlecht. Der war so viel schneller. Da machst du nichts, wenn du mit stumpfen Waffen kämpfen musst. Wir hatten einfach nicht das nötige Tempo."

"Wir haben sicherlich einen Schritt gemacht. Wir sind besser aussortiert, aber es fehlt immer noch ein bisschen, um ganz nach vorne zu kommen. Mal schauen, ob wir noch zwei oder drei kleine Änderungen vor Zandvoort machen können. Ich hoffe, dass wir dort wieder um den Sieg kämpfen können", meint Rockenfeller, der gern in die niederländischen Dünen reist. In Zandvoort hatte der Audi-Werkspilot 2011 seinen ersten DTM-Erfolg feiern dürfen.

Von einem solchen Coup kann Phoenix-Teamkollege Miguel Molina derzeit nur träumen. Der Spanier riss in der Eifel keine Bäume aus und wurde auf Rang 15 gewertet. "Es war ein schwieriges Rennen. Die erste Runde war gut, ich konnte zwei oder drei Fahrzeuge überholen. Dann hat mich Adrien Tambay herausgeschoben. Ich glaube, er hat seinen Bremspunkt verpasst. Danach war mein Rennen gelaufen. Für Zandvoort bin ich jetzt sehr motiviert", so Molina.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.