Gary Paffett war im Warmup der schnellste Schwimmer

DTM 2012

— 26.08.2012

Warmup: Der Dreikampf ist zurück

Nachdem Audi im Qualifying die Szenerie in Zandvoort bestimmte, scheinen Mercedes und BMW bei Nässe wieder Paroli bieten zu können - Paffett mit Bestzeit

Gary Paffett sollte man niemals abschreiben. Wer das zwischenzeitlich vergessen hatte, wurde an einem verregneten Sonntagvormittag in Zandvoort wieder daran erinnert. Der Mercedes-Pilot war mit einer Zeit von 1:44.918 Minuten der schnellste Fahrer und unterstrich damit, dass mit ihm im Rennen auch von Rang acht aus zu rechnen sein wird. Gefolgt wurde Paffett von einem weiteren Enttäuschten des Qualifyings: Augusto Farfus im BMW der RBM-Truppe. Dritter wurde Audi-Pilot Edoardo Mortara.

Dass Jamie Green einen Mercedes auf Rang vier stellte und sich drei weitere Fahrzeuge mit Stern unter den Top 10 platzierten, wird Norbert Haug und seiner Truppe weiter Hoffnung machen. Audi scheint auch im Nassen auf der Höhe, schließlich waren Mattias Ekström als Fünfter und Mike Rockenfeller als Zehnter zumindest mit bei der Musik. BMW war sonst nur mit Martin Tomczyk in der Spitze vertreten, Andy Priaulx und Joey Hand fuhren dem Feld hinterher.

Sollten die Wetterbedingungen mit starkem Wind und immer wieder heftigen Schauern bis zum Rennstart um 14.00 Uhr unverändert bleiben, wie es die Prognosen nahe legen, erwartet die Fans in Zandvoort ein spannendes Rennen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.