Martin Tomczyk durfte Helm und Rennoverall schon vorzeitig ablegen

DTM 2012

— 26.08.2012

Tomczyk: "So schnell kann es gehen ..."

BMW-Fahrer Martin Tomczyk nimmt die Schuld für den Crash mit Mercedes-Pilot Gary Paffett auf sich: "Es tut mir leid für uns beide", sagt Tomczyk

Kaum waren die Boxenstopps absolviert, schon krachte es: Martin Tomczyk (RMG-BMW) und Gary Paffett (HWA-Mercedes) kamen sich im Zandvoort-Rennen beim Kampf um die Positionen einen Tick zu nahe. Schuld daran waren aber in erster Linie die feuchten Bedingungen in der ersten Kurve, die Tomczyk in einen Fehler lockten. Und dann ging alles ganz schnell und das Duo kollidierte leicht.

Die Berührung reichte aber aus, um Paffett umzudrehen und das Auto von Tomczyk schwer zu beschädigen. Zu schwer, als dass der aktuelle DTM-Champion hätte weiterfahren können. Paffett konnte das Rennen jedoch wieder aufnehmen und holte noch einige Punkte, während Tomczyk sich bereits am Mercedes-Kommandostand entschuldigte. Dort wurde seine Erklärung gleich akzeptiert.

Anders Paffett: Von Tomczyk noch im Parc Fermé angesprochen, schien der Brite sehr aufgebracht zu reagieren, wohingegen Tomczyk die Ruhe selbst war. "Beim Anbremsen blockierte mir schon früh das rechte Vorderrad. Ich wollte dann eigentlich außen an Gary vorbei ins Kiesbett fahren, doch er kam weit hinaus. Daher sah ich eine Chance, innen zu bleiben", berichtet der Deutsche in der 'ARD'.

"Leider berührte ich ihn dann." Mit den angesprochenen Folgen. Absicht habe keinesfalls dahinter gesteckt, betont Tomczyk. "Ich bin ein fairer Sportsmann. So etwas würde ich aber nie machen. Meine Situation macht das ja auch nicht besser. Eher schlechter. Von dem her tut es mir Leid für uns beide. Tja, so schnell kann es gehen", meint Tomczyk, der in der Gesamtwertung etwas an Boden verliert.

BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt stärkt seinem Piloten jedenfalls den Rücken: "Als es wieder anfing, zu regnen, ist Martin mit Gary kollidiert. Das war nichts anderes als ein Rennunfall", sagt der Deutsche in der Pressekonferenz der Sportchefs. Während Tomczyk in der Gesamtwertung weiter bei 69 Punkten steht, führt Mercedes-Fahrer Paffett nun mit 109 Punkten die DTM-Fahrertabelle an.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.