Edoardo Mortara ist der Mann der Stunde in der "neuen" DTM

DTM 2012

— 07.09.2012

Mortara peilt das nächste Topresultat an

Nach seinem zweiten Saisonsieg peilt Edoardo Mortara auch in Oschersleben ein Spitzenergebnis an - Filipe Albuquerque will Qualifying-Stärke im Rennen umsetzen

Edoardo Mortara ist einer der Aufsteiger der aktuellen Saison. Bereits im Vorjahr ließ der Italiener mit zwei Podestplätzen sein Talent aufblitzen. In der "neuen" DTM zeigte der Youngster bestechende Leistungen und hat die vermeintlichen Audi-Speerspitzen Mattias Ekström und Timo Scheider in den Schatten gestellt. In Österreich feierte Mortara seinen ersten DTM-Sieg und zuletzt in Zandvoort legte er nach einem engen Duell gegen Markenkollege Mike Rockenfeller nach. Mit zwei Saisonsiegen und einem weiteren zweiten Platz ist Mortara in der Meisterschaftswertung der beste Audi-Vertreter und liegt vor Oschersleben auf dem vierten Rang.

Auch die Motorsport-Arena ist für den 25-Jährigen ein gutes Pflaster, denn im Vorjahr komplettierte er den Audi-Dreifachsieg. "Oschersleben war bisher eine gute Strecke für mich. 2010 habe ich dort den Formel-3-Titel gewonnen und 2011 mein zweites Podium in der DTM geholt. Ich habe also gute Erinnerungen", so Mortara. Er peilt wieder ein Spitzenergebnis an: "Nach dem Nürburgring und Zandvoort sind wir optimistisch und hoffen, ein weiteres Top-Resultat erzielen zu können."

Im Rosberg-Team ist die Stimmung nach den Erfolgen blendend. "Wir freuen uns auf Oschersleben. Wir haben zuletzt eine Menge Punkte gemacht, während unsere Mitbewerber nicht ganz so erfolgreich waren", sagt Teamchef Arno Zensen. "Dadurch haben wir in der Meisterschaft etwas aufgeholt. Es wäre klasse, wenn das ganze Audi-Team diesen Schwung mit in die Börde nehmen könnte."

Eine nicht ganz so erfolgreiche Saison erlebte bisher der zweite Rosberg-Kutscher. Filipe Albuquerque konnte bisher zwölf Punkte sammeln. Zuletzt zeigte der Portugiese im Qualifying starke Leistungen und schaffte es zweimal in Folge in Q4. Am kommenden Wochenende will er daraus auch Kapital schlagen. "Oschersleben ist eine Strecke, die mir wirklich gut gefällt", so Albuquerque.

"Ich habe mich dort schon immer zu Hause gefühlt. Der Speed stimmt. Das Team Rosberg macht einen tollen Job. Und ich weiß inzwischen, wie man in Q4 kommt. Ich bin überzeugt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ich auch auf dem Podium stehe - warum nicht in Oschersleben?"

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.