Unfreiwillig: Augusto Farfus brannte in Q3 ein tolles Feuerwerk ab

DTM 2012

— 15.09.2012

RBM-BMW: Defekt und Respekt

Solide Leistungen bei RBM: Augusto Farfus wird im Qualifying von Oschersleben durch einen defekten Splitter gebremst, Andy Priaulx nimmt guten Schwung auf

Augusto Farfus sorgte im dritten Qualifyingabschnitt in Oschersleben für eine gute Show - unfreiwillig. Vom grün-blauen BMW M3 schlugen immer wieder viele Funken hoch, an der Front des Fahrzeuges hatten sich Teile gelockert. Der Brasilianer bot zwar somit ein schönes Feuerwerk, aber er hatte dadurch natürlich Nachteile. Enttäuscht musste Farfus seine Zeitenjagd schließlich als Zehnter beenden.

"Der Splitter ist gebrochen und deswegen konnte ich nicht wirklich gut fahren. Wir müssen noch checken, wann genau das passiert ist, aber als ich aus der Box ins Q3 gefahren bin, habe ich es direkt der Box gemeldet", sagt Farfus . "Es ist sehr frustrierend, keine Runde hinzukriegen. Wenn du fahren kannst, aber keine Leistung zeigst, dann ist das okay - es ist Teil des Spiels und du versuchst dich dann zu verbessern. Aber so..."

Der RBM-Pilot aus Curitiba will sich mit einem Punkt für Platz zehn nicht zufrieden geben. Farfus greift am Sonntag an. "Überholen ist auf dieser Strecke sehr schwierig, und wir müssen auf jeden Fall eine gute Strategie finden", sagt er. Sein RBM-Teamkollege Andy Priaulx startet aus einer ähnlichen Situation. Der Brite zeigte sich in Oschersleben stark verbessert. "Platz zwölf ist gut", lächelt der sympathische Brite von der Kanalinsel Guernsey.

"Mir fehlte nur eine Zehntelsekunde auf den achten Rang. Ich bin glücklich, denn es läuft viel besser als in Zandvoort. Ich denke, dass es nicht jeder schafft, sich in dieser Serie für den zwölften Startplatz zu qualifizieren. Das ist schon in Ordnung. Der Speed passt, es fehlte eben nur diese eine Zehntel für die Top-10", so Priaulx nach der Zeitenjagd.

"Es geht hauptsächlich darum, dass man sich im Auto wohlfühlt. Ich gewinne mehr Zuversicht im Qualifying und ich kann es bestimmt sogar noch besser. Da baut sich etwas Gutes auf. Ich bin heute schon gut gefahren, es fehlt wirklich nicht mehr viel", sagt der frühere Tourenwagen-Weltmeister. "Morgen ist noch einiges möglich. Es wäre schön, wenn ich ein paar Punkte holen könnte."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.