Gary Paffett bleibt vor dem Showdown in der Meisterschaft ganz cool

DTM 2012

— 20.09.2012

Paffett: Zuversicht trotz ausbleibender Siege

Der DTM-Tabellenführer lässt sich durch den immer kleiner werdenden Vorsprung nicht aus der Ruhe bringen und hofft auf den zweiten Titel

Zu Saisonbeginn sah es so aus, als ob Gary Paffett im Alleingang zu seinem zweiten DTM-Titel fahren würde. Der Brite fuhr in den ersten drei Rennen zwei Siege und einen zweiten Platz ein. Diese Konstanz konnte keiner seiner Kontrahenten mitgehen. Doch seit dem Sieg beim Heimrennen in Donington läuft es für Paffett nur bedingt nach Plan.

In den vergangenen fünf Rennen schmolz der Vorsprung von mehr als 40 Zählern auf deren elf. BMW-Pilot Bruno Spengler robbte sich mit seinem dritten Saisonsieg in Oschersleben an Paffett heran und übt deshalb ordentlich Druck aus. "Elf Punkte sind kein großer Vorsprung. Das weiß ich. Ich weiß aber auch, dass ich ihn nur ein Mal in einem der restlichen zwei Rennen schlagen muss, um die Meisterschaft zu gewinnen", wird Paffett von 'Autosport' zitiert.

"Was mich zuversichtlich stimmt ist der Fakt, dass er zwar in den letzten vier Rennen Punkte gutmachen konnte, aber nur bei einem schneller war. Und das war am Nürburgring", stellt der Mercedes-Pilot klar. "In Oschersleben waren wir beinahe gleichschnell und am Norisring und in Zandvoort war ich schneller. Ich habe die Positionen verloren, weil mich die anderen Fahrer umgedreht haben."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

Die Mercedes-DTM-Stars feiern in Sindelfingen

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.