Jamie Green holte als einziger Mercedes-Pilot in Valencia einen Punkt

DTM 2012

— 30.09.2012

Green hat im Titelrennen nur noch Außenseiterchancen

Jamie Green holte für Mercedes in Valencia als einziger Pilot der Stuttgarter einen Punkt und gibt sich im Titelkampf noch nicht geschlagen

Jamie Green betrieb für Mercedes in Valencia Schadensbegrenzung, wenn man das angesichts des Ergebnisses überhaupt noch so nennen kann: Der Brite war in seinem HWA-Rennwagen der einzige Pilot der Stuttgarter, der in Südspanien einen Punkt einfahren konnte. Am Ende fuhr er als Zehnter über die Ziellinie, dicht gefolgt von David Coulthard, der ihn kurz vor Schluss sogar noch vorbeigewinkt hatte.

Die vor dem DTM-Lauf sowieso schon eher bescheidenen Titelchancen sind für Green damit deutlich schlechter geworden, beträgt sein Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Gary Paffett, der heute infolge einer Kollision ausschied, vor dem Saisonfinale in Hockenheim in drei Wochen doch bereits 18 Punkte. Der dritte Titelkandidat im Bunde, Bruno Spengler, liegt zwischen den beiden Piloten und hat auf Paffett nur drei Zähler Rückstand. In Hockenheim müsste schon sehr vieles für Green zusammenlaufen, um sich noch zum DTM-Meister zu krönen.

Der Meisterschaftspunkt für Platz zehn kann angesichts der schwachen Leistung Greens am Ende durchaus als kleiner Erfolg gewertet werden, war er doch größtenteils im Rennen im hinteren Mittelfeld zu finden. "Mein Rennen hatte heute zu viel Action", so Green nach dem Rennen im 'Ersten'. "Die erste Runde war unheimlich schlecht. Ich kam zweimal von der Strecke ab, danach war mein Tempo nicht so schlecht."

Als wäre es noch nicht genug, dass Green an diesem Wochenende mit seiner Mercedes-C-Klasse auf der neuasphaltierten Strecke von Valencia nicht zurechtkam, bekam er auch noch eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt, da er beim Herausfahren aus der Boxengasse mit allen vier Rädern über die asphaltierte Auslaufzone fuhr. In der Fahrerbesprechung vor dem Rennen war ausdrücklich darauf hingewiesen worden, dass die Rennleitung dies nicht tolerieren werde.

"Nach dem Boxenstopp kam ich weit raus, ich hatte keinen Grip, das gab eine Durchfahrtsstrafe. Das kann ich nicht wirklich nachvollziehen, da ich dadurch ja keinen Vorteil hatte. Es war ja eher ein Fahrfehler als ein Vorteil", schildert Green, der in Sachen Meistertitel noch nicht aufgibt, denn: "Gary hatte einen schlechten Tag und hat keine Punkte geholt. Da ist noch alles möglich, vor allem weil ich in Hockenheim in der Vergangenheit schon erfolgreich war. Ich kämpfe bis zur letzten Runde."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.