Jens Marquardt ist mit der bisherigen DTM-Saison mehr als zufrieden

DTM 2012

— 12.10.2012

Marquardt fiebert "furiosem Rennwochenende" entgegen

Bruno Spengler kann für BMW bereits in der Comebacksaison den Titel holen - Jens Marquardt zufrieden: "Ziele uneingeschränkt erreicht"

Der Kampf um den Titel geht in die Endphase. Bruno Spengler kommt mit lediglich drei Punkten Rückstand nach Hockenheim und kann bereits in der Comebacksaison den Titel für BMW holen. "In Hockenheim schließt sich für uns der Kreis: Dort sind wir am 29. April in unsere erste DTM-Saison nach 20 Jahren gestartet", erinnert sich Motorsport-Direktor Jens Marquardt. "Nun erwartet uns auf dem Hockenheimring ein hoffentlich erfolgreiches und ganz sicher fesselndes Finale."

"Als Neulinge in dieser Serie hatten wir uns für unsere Debütsaison vorgenommen, so schnell wie möglich zu lernen und konkurrenzfähig zu sein. Schon jetzt steht fest, dass wir dieses Ziel uneingeschränkt erreicht haben", stellt Marquardt klar. "Es war wirklich nicht damit zu rechnen, dass wir mit dem BMW M3 DTM gegen unsere erfahrenen und starken Konkurrenten vier von neun Rennen gewinnen und mit Bruno Spengler vor dem letzten Lauf noch Chancen auf den Fahrertitel haben würden."

"Wir hatten nicht einen technischen Ausfall zu beklagen und waren im Rekordtempo erfolgreich. Das ist der Lohn für die harte Arbeit jedes einzelnen Teammitglieds. Wir haben beim Finale buchstäblich nichts zu verlieren, denn schon jetzt verbuchen wir die Saison 2012 als großen Erfolg. Unsere Performance beim Auftakt in Hockenheim war gut, wenngleich wir im Rennen auch wegen einiger Ausfälle nicht ganz das zeigen konnten, was wir uns nach dem Qualifying erhofft hatten", schildert er.

"Ich denke, dass sich die DTM-Fans auf ein furioses letztes Rennwochenende freuen können. Sowohl Bruno Spengler als auch Gary Paffett und Jamie Green haben eine starke Saison hinter sich", fasst der BMW-Motorsport-Direktor zusammen. "Obwohl Bruno im Verlauf der Saison zwei Mal unverschuldet von Gegnern abgeräumt wurde, akzeptieren wir den Tabellenstand, wie er ist. Alle drei hätten es verdient, nach einem fairen Finale am Ende ganz oben zu stehen."

Beim großen DTM-Finale können sich die drei BMW-Teams prominenter Unterstützung sicher sein: Der ehemalige BMW Fahrer und frisch gekürte Gewinner von zwei paralympischen Goldmedaillen Alessandro Zanardi wird den sechs BMW-Piloten an der Strecke die Daumen drücken. Kurz vor Rennstart am Sonntag präsentiert er sich den Zuschauern im Motodrom am Steuer seines Handbikes.

Außerdem wird Marco Melandri am Sonntag eine Demonstrationsfahrt auf der BMW S 1000 RR absolvieren. In der abgelaufenen Superbike-Weltmeisterschaft feierte der 30-Jährige sechs Siege für BMW und kam in der WM-Wertung auf den dritten Rang. Bei den Herstellern erreichte BMW den zweiten Platz.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.