Haug will beim Thema Kostensenkung mit gutem Beispiel voran gehen

DTM 2012

— 24.10.2012

Sparsame Schwaben: Mercedes will weiter Kosten senken

Die Marke mit dem Stern ist darauf erpicht, die Kosten für die DTM niedrig zu halten - Haug schließt Zukunft mit sechs Autos nicht kategorisch aus

Die DTM sieht dank steigender Zuschauerzahlen und Einschaltquoten eine rosige Zukunft auf sich zukommen. Bei Mercedes gibt es keine Aufbruchstimmung, wenn es um das Geld ausgeben geht. Haushalten ist angesagt und zwar erst recht, nachdem der Konzern den Gürtel enger schnallen will. "Das haben wir immer gemacht. Natürlich sind wir zum Sparen aufgefordert und ich glaube, dass der Motorsport sehr positiv reagiert und immer kleiner werdende Budgets hat", meint Norbert Haug.

Durch das Fahrerlager geisterten zuletzt Gerüchte, Mercedes wolle - in welcher Form auch immer - sein Engagement in der DTM verkleinern. Die Rede war etwa vom Einsatz von nur noch sechs statt acht Autos. Der Motorsportchef tritt auf die Bremse: "Es ist noch überhaupt keine Entscheidung getroffen." Haug streitet jedoch nicht ab, dass seine Marke auf finanzielle Zurückhaltung erpicht ist; "Wir müssen weitere Einschränkungen machen, wir müssen weiter die Kosten senken."

Seine Farben sieht er als Wegbereiter dieser Entwicklung. "Wir sind in der Vergangenheit Pioniere gewesen", unterstreicht Haug. Auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com' sieht er auch keinen Widerspruch in dem DTM-Wunsch, neue Märkte zu erfassen - wie etwa mit Läufen in Russland oder Nordamerika, von denen zu hören war. "Die Rennen müssen nicht mehr kosten. Sie können im Idealfall sogar mehr bringen. Internationalisieren heißt nicht direkt, mehr Geld auszugeben."

Das gilt auch für die Japan-Kooperation, die kürzlich unterzeichnet wurde und die Konzerne aus dem Land der aufgehenden Sonne in die DTM locken soll. Den sportlichen Erfolg betrachtet der Mercedes-Verantwortliche als gutes Argument für den Sport: "Wenn man die Saison anschaut, glaube ich, dass wir uns sehr, sehr gut aufgestellt und geschlagen haben. Klar ist, dass ein konkurrenzfähiges Auto mit einer kompakten Mannschaft hatten", zieht er Bilanz.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.