Kann trotz Vaterfreuden durchschlafen: Der zweifache DTM-Champion Mattias Ekström

DTM 2013

— 15.02.2013

Ekström: Jungvater ohne Schlafentzug

Der Audi-Pilot hat bei seinem Moskau-Besuch Gefallen an der Stadt gefunden, genießt die Zeit mit seinen Kindern und plant mit seinen Ingenieuren die Saison

Im Winter können die DTM-Piloten die Beine hochlegen und entspannen? Weit gefehlt. Mattias Ekström hat alle Hände voll zu tun. Wenn der Schwede nicht gerade seinen Audi testet, quält er sich entweder auf PR-Tour durch die Unwegbarkeiten des russischen Straßenverkehrs oder versucht, nicht auf Lego-Steinen auszurutschen. Im Interview spricht Ekström über das Familienleben mit seiner Mitte Januar geborenen Tochter Hanna und seinem fast zweijährigen Sohn Mats sowie über sein Interesse an Moskau.

Frage: "Dein Besuch mit dem A5 DTM in Moskau hat für viel Aufsehen gesorgt. Mit ein paar Tagen Abstand: Welche Erinnerungen hat die Reise hinterlassen?"
Mattias Ekström:?"Da es mein erster Besuch in Russland war, gab es so viele Eindrücke, die ich erst einmal sortieren musste. Die Kultur ist völlig anders im Vergleich zu meiner Heimat Schweden oder der Schweiz, wo ich jetzt lebe. Mich hat die Offenheit der Moskauer gefreut: Sie sind zwar noch nicht sehr vertraut mit dem Thema Motorsport und DTM, aber man merkt ihr großes Interesse und ihre Begeisterung."

Frage: "Hattest du auch Gelegenheit, die Stadt ein wenig kennenzulernen?"
Ekström: "Ja, zum Glück. Zwei Dinge haben mich fasziniert. Zum einen der Verkehr: Ich war schon in Städten mit vielen Autos, aber bei diesem Andrang auf den Straßen musste man den Tag schon ganz genau planen, um überall rechtzeitig zu sein. Und ich war begeistert von der Architektur: Ich habe zwar die Entwicklung im Moskauer Städtebau in den vergangenen Jahrzehnten nicht genau verfolgt. Aber das Ergebnis ist beeindruckend."

Frage: "Auch bei dir zu Hause geht es actionreich zu. Wie ist das tägliche Leben mit jetzt zwei Kindern?"
Ekström: "Aufregend! Zum Glück kommt unsere kleine Hanna mehr nach ihrer Mutter und ist deshalb viel ruhiger als ihr Bruder und schläft auch ein bisschen mehr. Ich bin im Moment viel mit Mats unterwegs, der ja schon bald zwei wird. Es ist einfach toll, zu beobachten, wie die beiden sich entwickeln und jeden Tag neue Dinge dazulernen."

Frage: "Also steht der Motorsport gerade an zweiter Stelle?"
Ekström:?"Ganz und gar nicht! DTM und Privatleben stehen bei mir beide in der ersten Startreihe. Wir hatten schon einen ersten Test in diesem Jahr, bald folgt der nächste. Dass die Technik eingefroren ist, macht die Herausforderung für uns noch größer. Wir dürfen nicht viel verändern - aber jede Kleinigkeit, die wir angehen, muss hundertprozentig passen. Ich bin ständig in Kontakt mit den Ingenieuren und kann sagen: Es geht konstruktiv voran und macht eine Menge Spaß."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.