It never rains in Southern California? Hand kann bei diesem Wetter zumindest fahren

DTM 2013

— 11.04.2013

California Dreamin' am Donnerstag: Hand vorne

Der US-Amerikaner setzte am dritten Tag der ITR-Testfahrten in Hockenheim bei abtrocknender Strecke die Tagesbestzeit - Glock bestimmt im Regen das Tempo

Schon wieder ein guter Tag fr BMW, schon wieder dank einer kleinen berraschung: Nachdem Neuling Marco Wittmann am Dienstag und Mittwoch vom schnsten Ende der Zeitentabellen der ITR-Testfahrten in Hockenheim gegrt hatte, war dieses Privileg am Donnerstag seinem Markenkollegen Joey Hand vorbehalten. Kurz vor Ende demonstrierte der 31-Jhrige bei abtrocknender Strecke, wie gro sein Potenzial bei seinem neuen Team RMG ist und umrundete den Kurs in 1:33.284 Minuten.

1,105 Sekunden dahinter reihte sich Audi-Pilot Edoardo Mortara ein. Die Top 3 komplettierte der Ingolstdter Neuzugang Jamie Green (+ 1,545 Sekunden), der schon in der Vergangenheit mit starken Leistungen bei schwierigen Bedingungen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Champion Bruno Spengler (+ 2,189 Sekunden) und der Kanadier Robert Wickens (+ 2,350 Sekunden) als bester Mercedes-Fahrer waren ebenfalls in der Spitzengruppe vertreten. Wegen der zgigen nderung der Bedingungen ist dem Zahlenwerk einmal mehr wenig Wert beizumessen.

Noch am Vormittag hatte der Himmel seine Schleusen gnzlich geffnet. Auf nasser Fahrbahn zeigte Timo Glock, dass sein Talent auch im DTM-Boliden zum Tragen kommt. In 1:48.135 Minuten setzte der neue BMW-Star bei Schmuddelwetter den Spitzenwert vor Christian Vietoris und Andy Priaulx. Es ist die zweite beeindruckende Leistung des Hessen, der schon mit der drittbesten Zeit der gesamten ITR-Testwoche auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Fr Miguel Molina blieb in der Endabrechnung nur der mit Priaulx geteilte letzte Platz. Dennoch unterstreicht der Spanier, wie wichtig die Tage von Hockenheim fr ihn und die Phoenix-Mannschaft sind: "Das ist ja der letzte Test vor dem Saisonbeginn und wir mssen mit einem praktisch rennfertigen Auto von hier abreisen", betont Molina. Martin Tomczyk bleibt zaghaft optimistisch: "Auch wenn wir mit dem Verlauf des Tests bisher sehr zufrieden sind, kann ich daraus noch keine Tendenz fr die neue Saison ableiten", tastet sich der Rosenheimer vor.

Tomczyk glaubt, dass die Konkurrenz nicht eher die Karten auf den Tisch legt, ehe es ans Eingemachte geht: "Erst das Rennen in Hockenheim wird zeigen, wer seine Hausaufgaben erledigt hat. Aber ich bin berzeugt, dass wir am 5. Mai hervorragend aufgestellt sein werden." Daniel Juncadellas Brust ist nicht weniger breit, was mit seinen nassen Fen zu tun hat: "Wir konnten bei allen Witterungsbedingungen fahren und alle Reifenstze ausprobieren. Fr mich war das eine super Vorbereitung auf mein erstes Rennen."

Die Testzeiten aus Hockenheim am Donnerstag
1. Joey Hand (BMW) - 1:33.284 Minuten
2. Edoardo Mortara (Audi) - 1:34.389 Minuten
3. Jamie Green (Audi) - 1:34.829 Minuten
4. Bruno Spengler (BMW) - 1:35.473 Minuten
5. Robert Wickens (Mercedes) - 1:35.634 Minuten
6. Adrien Tambay (Audi) - 1:35.645 Minuten
7. Pascal Wehrlein (Mercedes) - 1:35.740 Minuten
8. Timo Glock (BMW) - 1:35.757 Minuten
9. Christian Vietoris (Mercedes) - 1:35.910 Minuten
10. Miguel Molina (Audi) - 1:35.972 Minuten
11. Andy Priaulx (BMW) - 1:35.972 Minuten

Fotoquelle: PacePix.com

Weitere DTM Themen

News

Vielbeachteter DTM-Showauftritt beim Super-GT-Finale in Japan

News

Spitzen aus Japan: "Ausgerechnet Mercedes geht jetzt ..."

News

Audi-Fahrer 2018: DTM-Champion Rast noch ohne Vertrag

News

DTM-Kalender 2018: Kein Rennen auf dem Salzburgring

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung