Timo Glock kennt die Strecke in Spielberg aus seiner Formel-3-Zeit

DTM 2013

— 24.05.2013

Glock in Spielberg: Elf Jahre danach...

Vor elf Jahren gewann Timo Glock ein Formel-3-Rennen in Spielberg, nun kehrt der MTEK-Pilot zurück: "Hoffentlich hat sich die Strecke nicht verändert"

Timo Glock hofft beim kommenden Gastspiel der DTM im österreichischen Spielberg auf seine ersten Punkte. Der BMW-Neuzugang kehrt mit guten Erinnerungen an jene Strecke zurück, auf der er vor elf Jahren einen großen Erfolg feierte. "Timo Glock aus Wersau hat seinen dritten Saisonsieg in der internationalen deutschen Formel-3- Meisterschaft gefeiert. Der 20-jährige Dallara-Opel-Pilot siegte vor dem Italiener Vitantonio Liuzzi und dem Japaner Kousuke Matsuura", hieß es im September 2002 in den deutschen Zeitungen.

"Ich kann es kaum erwarten, wieder nach Spielberg zu kommen. Das letzte Mal war ich mit der Formel 3 hier. Ich habe damals eines der Rennen gewonnen - und damit also recht gute Erinnerungen an den Kurs, auch wenn das alles schon viele Jahre her ist. Ich hoffe, die Strecke hat sich nicht allzu sehr verändert", sagt Glock heute. Der Wahlschweizer teilte sich damals bereits die Strecke mit einem heutigen Konkurrenten: Gary Paffett (Mercedes) wurde in jenem Jahr Champion in der Nachwuchsserie.

"Spielberg ist wiederum Neuland für unser Team, aber wir haben in Brands Hatch gezeigt, dass wir uns schnell auf neue Strecken einstellen können", blickt MTEK-Teamchef Ernest Knoors auf die kommende Aufgabe. "Sowohl Marco Wittmann als auch Timo Glock haben sich sehr gut in der DTM eingelebt. Ich bin zuversichtlich, dass sie auch in Spielberg eine gute Rolle spielen werden. Vor allem Timo wünsche ich, dass seine viel versprechenden Leistungen auch mit Punkten belohnt werden."

"Bisher lief es in meinen ersten beiden DTM-Rennen in Hockenheim und Brands Hatch sehr gut für mich. Ich hoffe natürlich, dass ich meine gute Form auch beim Gastspiel in Österreich bestätigen kann", meint Wittmann. "Die Strecke in Spielberg kenne ich noch aus meiner Zeit in der Formel 3. Dort gibt es viele lange Geraden, aber auch einige Stellen, an denen man besonders mit dem DRS gut überholen kann. Ich denke, es wird vor allem für die Fans ein aufregendes Rennen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.