Wollen endlich wieder Erfolg: Edoardo Mortara und Filipe Albuquerque

DTM 2013

— 24.05.2013

Spielberg: Befreiungsschlag für Rosberg-Audi?

Edoardo Mortara und Filipe Abuquerque wollen das Pech endlich abstreifen: Vorjahressieg sorgt bei Rosberg-Audi für Zuversicht vor Spielberg

Die Rosberg-Audi-Mannschaft steckt seit dem DTM-Saisonstart 2013 in einem tiefen Loch. Edoardo Mortara und Filipe Albuquerque konnten in den ersten beiden Rennen des Jahres keinen einzigen Zähler holen. Beim kommenden Lauf in Österreich soll der Fluch endlich besiegt werden. An gleicher Stelle hatte das Team 2012 einen wichtigen Erfolg eingefahren. "Besonders für Edoardo Mortara bedeutet das sicherlich eine zusätzliche Motivation", meint Audi-DTM-Leiter Dieter Gass.

"In Spielberg haben wir unser erstes DTM-Rennen gewonnen, deshalb sind die Erinnerungen positiv und die Vorfreude groß. Im Vorjahr hat sich in Österreich das Blatt für unser Team gewendet - ich gehe davon aus, dass das auch dieses Jahr der Fall sein wird", zeigt sich Rosberg-Teamchef Arno Zensen zuversichtlich. "Wir hatten wirklich zwei Wochenenden zum Vergessen. Aber ich weiß genau: Ich habe ein gutes Team und ich habe ein gutes Auto. Alles, was wir jetzt brauchen, ist ein Rennen ohne Zwischenfälle", meint Mortara.

"Ich sehe keinen Grund, warum uns das in Spielberg nicht gelingen sollte. Ich habe in Spielberg mein erstes DTM-Rennen überhaupt gewonnen und deshalb ein besonderes Verhältnis zu der Strecke", so der Audi-Werkspilot. "Der Red-Bull-Ring ist eine sehr schöne Strecke in einer wundervollen Landschaft. Noch dazu ist es eine jener Rennstrecken, auf denen man gut überholen kann. Das liegt unter anderem daran, dass auf schnelle Geraden langsame Kurven folgen - zum Beispiel Turn zwei."

"Das Racing in Spielberg ist meistens sehr intensiv, wie man auch vergangenes Jahr bei meinem Sieg sehen konnte. Es kommen auch immer sehr viele Zuschauer nach Spielberg. Das alles sorgt für eine tolle Atmosphäre. Die Strecke bietet alles: lange Geraden und schnelle wie langsame Kurven. Und die Zuschauer können fast die gesamte Strecke sehen", frohlockt Mortara vor dem Gastspiel der DTM in Österreich.

"Für mich ist das Rennen in Spielberg der eigentliche Start in die DTM-Saison 2013", will auch Albuquerque endlich die schlechte Phase hinter sich lassen. "In Hockenheim und Brands Hatch hat einiges nicht richtig funktioniert. Deshalb freue ich mich auf Österreich: Mein Team hat dort schon gewonnen und auch ich selbst war dort letztes Jahr schnell unterwegs." Der Portugiese hatte im vergangenen Jahr als Achter dort gepunktet.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.