Timo Scheider und Mattias Ekström fiebern dem Heimrennen von Audi entgegen

DTM 2013

— 09.07.2013

Geburtstagskind Ekström will sich mit Sieg belohnen

Mattias Ekström will sich zum 35. Geburtstag am Norisring einen Sieg schenken - Timo Scheider hofft auf Trendwende, Adrian Tambay auf Punkte

Unabhängig vom Ergebnis des fünften Saisonrennens der DTM 2013 wird es am Norisring bei Abt-Audi auf jeden Fall etwas zu feiern geben, denn Mattias Ekström wird am kommenden Sonntag 35 Jahre alt. Das schönste Geschenk will sich der zweimalige DTM-Champion selber machen: "Mein Ziel ist der Sieg", sagt Ekström. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht - zumindest wenn man die Ergebnisse der Vergangenheit als Maßstab nimmt.

Bereits fünf Mal stand Ekström beim Stadtrennen in Nürnberg auf dem Podium, und auch im vergangenen Jahr ging er vom vierten Startplatz aus mit einer guten Ausgangsposition ins Rennen. "Wir hatten es mit einem starken Qualifying schon vergangenes Jahr in der Hand, das erste Mal seit vielen Jahren wieder zu gewinnen", erinnert sich Ekström.

"Aber nach der ersten Runde des Rennens war dann nach einer Kollision alles vorbei", blickt der Schwede auf die Startkollision zurück, die ihn aus dem Rennen riss. "Deshalb möchte ich dieses Jahr den Samstag wiederholen und wünsche mir für Sonntag ein reibungsloses Rennen. Ich freue mich sehr auf den Norisring."

Das gilt auch für Audi-Kollege Timo Scheider "Ich freue mich auf das Rennen, auf die Atmosphäre zwischen den engen Tribünen und vor allem auf die vielen Audi-Fans, die uns unterstützen", sagt der 34-Jährige über das Heimrennen von Audi, welche nur 75 Kilometer Luftlinie entfernt vom Firmensitz in Ingolstadt stattfindet. Nach starkem Auftakt mit der Pole-Position beim ersten Rennen in Hockenheim, lief am Red-Bull- und Lausitzring für den Deutschen nicht viel. Zwei Rennen in Folge blieb Scheider ohne Punkte.

Daher kam die Sommerpause gerade recht, wo der zweimalige DTM-Champion etwas Abstand vom Rennbetrieb gewinnen konnte. So nahm er in Kiel an einer Segelveranstaltung teil, die er gemeinsam mit seinem Renningenieur Markus Michelberger gewann. Außerdem stand ein Besuch in Moskau auf dem Programm, wo Scheider die Werbetrommel für das DTM-Rennen Anfang August rührte. Nun gilt die volle Konzentration aber dem fünften Saisonlauf. "Wir gehen optimistisch nach Nürnberg und werden alles geben, damit ein Audi-Sieg herausspringt", sagt Scheider.

Adrian Tambay freut sich ebenfalls auf den Norisring, "denn er ist nicht vergleichbar mit anderen Rennstrecken. Ich bin dort vor der DTM schon in anderen Renn-Klassen gefahren. Auch wenn ich keine Punkte geholt habe, hatte ich in Spielberg und auf dem Lausitzring gute Rennen", blickt der Franzose auf die Rennen vor der Sommerpause zurück. "Jetzt kann der nächste Schritt kommen: gutes Rennen und Punkte!"

Fotoquelle: Audi

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.