Dirk Werner hat in den ersten fünf Rennen der Saison 23 Punkte eingefahren

DTM 2013

— 26.07.2013

Werner: "Kam ziemlich spät in den Motorsport"

BMW-Pilot Dirk Werner spricht im Interview über seinen Werdegang im Motorsport und gibt einen Einblick in seine privaten Vorlieben

In diesem Jahr bestreitet BMW-Pilot Dirk Werner seine zweite Saison in der DTM. Durch seine starke Rookie-Saison im Vorjahr sicherte sich der Deutsche auch für 2013 einen Platz im BMW-Kader. Nach den ersten fünf Rennen der laufenden Saison liegt er auf Position acht der Fahrerwertung. Highlight der bisherigen Saison war zweifellos der Saisonauftakt in Hockenheim. Mit Platz zwei startete Werner mit seinem Schnitzer-BMW gut in die Saison. Seitdem gab es Höhen und Tiefen. Im Interview spricht er über sein Leben und den Motorsport.

Frage: "Wo fühlst du dich zu Hause?"
Dirk Werner: "Bei meiner Familie, egal, wo wir gerade sind. Das kann bei einem Rennen oder im Urlaub sein. So lange meine Frau und meine beiden Kinder in der Nähe sind, fühle ich mich daheim."

Frage: "Was macht dich glücklich?"
Werner: "Beruflich gesehen, Erfolg im Motorsport zu haben, selbstgesteckte Ziele zu erreichen. Privat, wenn es allen, die mir etwas bedeuten, gut geht. Das ist der Fall, also bin ich momentan ein sehr glücklicher Mensch."

Frage: "Was fasziniert dich am Motorsport?"
Werner: "Die Technik, die in einem Auto wie dem BMW M3 DTM steckt. Der Versuch, das Maximale aus dem Fahrzeug herauszuholen. Der Teamspirit bei BMW. Und generell die Herausforderung, im Wettkampf auf der Rennstrecke der Beste zu sein. Das motiviert mich."

Frage: "Gab es einen Moment, in dem dir klar war, dass du ein professioneller Rennfahrer werden willst?"
Werner: "Ich bin ziemlich spät zum Motorsport gekommen. Mit zehn Jahren bin ich das erste Mal Kart gefahren. Das war sicher ein Schlüsselmoment, weil mich damals das Rennsportfieber gepackt hat. Der Schritt zu den Profis war ein schleichender Prozess. Dass Rennfahren mein Beruf wird, hat sich erst vor fünf Jahren herauskristallisiert."

Frage: "Welche Erinnerungen hast du an dein erstes Rennen?"
Werner: "Ich war noch keine zwölf Jahre alt, wie vorgeschrieben. Daher brauchte ich eine Sondergenehmigung, um in der Kart-Klasse, in der ich antreten wollte, überhaupt starten zu dürfen. Das Rennen fand auf meiner damaligen Heimstrecke in Dietershausen bei Fulda statt, auf der ich viel trainiert hatte. Ich habe mir viel ausgerechnet, bin aber nur Sechster
geworden und war total enttäuscht."

Frage: "Kannst du dich noch an deinen ersten Sieg erinnern?"
Werner: "Den habe ich bei meinem zweiten Kartrennen eingefahren, auf einer Bahn in meiner Geburtsstadt Hannover. Ich habe sogar noch das Bild von der Siegerehrung. Obwohl ich auf der höchsten Stufe des Treppchens stehe, bin ich noch kleiner als die beiden neben mir."

Frage: "Was war dein schönster Moment im Motorsport?"
Werner: "Sicher werden mir die Siege, die ich im Motorsport errungen habe, immer in Erinnerung bleiben. Dennoch war der vielleicht wichtigste Tag in meiner Karriere, als ich 2010 in das BMW Werksfahreraufgebot aufgenommen wurde."

Frage: "Hattest du jemals Zweifel, ob Rennfahrer der richtige Beruf für dich ist?"
Werner: "Es gab Momente, in denen ich gedacht habe, jetzt ist es vorbei. Gerade diese Erlebnisse haben mich in meiner persönlichen Entwicklung aber unheimlich weiter gebracht. Ich wollte nie als gescheiterter Rennfahrer auf der Straße stehen. Deshalb habe eine Berufsausbildung gemacht und anschließend studiert. Glücklicherweise hat es dann doch mit dem Motorsport
geklappt."

Frage: "Welches Auto fährst du privat?"
Werner: "Einen BMW 5er Touring, ideal für meine Familie mit den beiden Kindern. Das Auto bietet viel Platz und ich kann sowohl den Kinderwagen als auch das Reisegepäck bequem im Kofferraum verstauen."

Frage: "Welche Hobbys hast du?"
Werner: "Im Moment ist meine Familie mein Hobby. Mit zwei Kindern ist zuhause viel Trubel. Aber bei allem Stress macht es unglaublich viel Spaß, meine beiden Söhne aufwachsen zu sehen."

Frage: "Dein Lieblingsfilm?"
Werner: "Bang Boom Bang.

Frage: "Dein Lieblingsbuch?"
Werner: "?Choral des Todes? von Jean-Christophe Grange."

Frage: "Deine Lieblingsmusik?"
Werner: "SEEED."

Frage: "Deine Lieblingsstrecke?"
Werner: "Nürburgring-Nordschleife und Spa-Francorchamps.

Frage: "Dein Lieblingsessen?"
Werner: "Steak."

Frage: "
Werner: "

Ihr Lieblingsort?
"Das Meer."

Frage: "Wer ist dein größter Fan?"
Werner: "Mein Vater."

Frage: "Was ist deine größte Stärke?"
Werner: "Ich bin ein guter Teamplayer."

Frage: "Und deine größte Schwäche?"
Werner: "Ungeduld."

Frage: "Was wissen die Leute noch nicht über dich?"
Werner: "Ich würde sagen, dass ich ein guter Hausmann bin. Meine Frau meint allerdings, das kann noch besser werden."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

News

Timo Glock: Ganze DTM-Saison hätte anders laufen können...

News

Timo Glock lobt Mick Schumacher: "Er hat beste Chancen"

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.