Rockenfeller und Phoenix möchten beim Finale die nächste Meisterschaft bejubeln

DTM 2013

— 14.10.2013

Champion "Rocky" hoch motiviert für die Krönungsmesse

Der neue DTM-Champion Mike Rockenfeller möchte die Saison mit einem Sieg beim Finale in Hockenheim krönen - Audi kämpft um den Herstellertitel

Nach der Pflicht folgt am kommenden Wochenende für Mike Rockenfeller die Kür. Der Audi-Pilot der Phoenix-Teams reist entspannt zum Saisonfinale der DTM 2013 nach Hockenheim, denn nach seinem zweiten Platz beim Rennen in Zandvoort steht fest, dass Augusto Farfus "Rocky" in der Gesamtwertung nicht mehr einholen kann. Der erste Meistertitel in der DTM ist dem 29-Jährigen nicht mehr zu nehmen. Dennoch möchte Rockenfeller das letzte Rennen der Saison nicht auf die leichte Schulter nehmen.

"Ich bin motiviert, entspannt und freue mich auf ein richtig tolles Rennwochenende", sagt er. "Ich würde das Finale gern gewinnen, denn das wäre der krönende Abschluss dieser Saison. Also werden wir genauso konzentriert und hart arbeiten wie schon an neun anderen Wochenenden in diesem Jahr." Für Rockenfeller geht es auch darum, eine beeindruckende Serie zu vervollständigen. Als einziger Fahrer konnte der Neuwieder in dieser Saison bisher in jedem Rennen punkten.

Auch für sein Team wird Rockenfeller noch einmal alles geben, denn Phoenix kämpft in Hockenheim noch um den Gewinn der Teammeisterschaft, die das Team aus der Eifel derzeit mit einem Vorsprung von gerade einmal drei Punkten vor RBM anführt. "Den ersten Etappensieg haben wir mit dem Titel von Mike schon geholt. Jetzt setzen wir natürlich alles daran, auch die Führung in der Teamwertung ins Ziel zu fahren", sagt Teamchef Ernst Moser. "Das ist unser großes Ziel für das Finale."

Dazu beitragen soll auch Rockenfellers Teamkollege Miguel Molina. Die Formkurve des Spaniers ging nach einer lange Zeit schwachen Saison zuletzt nach oben. Drei Mal in Folge fuhr der 24-Jährige in die Punkteränge. "Ich bin in den letzten drei Rennen in die Top 10 gefahren. Diesen Schwung wollen wir mit nach Hockenheim nehmen. Für unsere Mannschaft geht es um den Titel in der Teamwertung", sagt Molina. An die badische Rennstrecke hat er gute Erinnerungen: 2011 fuhr er dort als Dritter zum bisher einzigen Mal in seiner DTM-Karriere aufs Podium.

Neben dem Kampf um den Teamtitel steht beim Saisonfinale auch das Duell Audi vs. BMW um die Meisterschaft der Hersteller im Mittelpunkt. In dieser Wertung steht es nach neun von zehn Rennen 325:317 für Audi. "Nach dem vorzeitigen Gewinn des Fahrertitels mit Mike Rockenfeller reisen wir hoch motiviert zum Finale. Es geht dort noch um die Team- und Herstellermeisterschaft. In beiden Wertungen haben wir uns mit starken Mannschaftsleistungen bei den vergangenen Rennen in eine gute Ausgangsposition gebracht", sagt Audi-DTM-Leiter Dieter Gass. "Ich bin mir sicher, dass wir geschlossener auftreten werden als noch beim Auftakt vor knapp einem halben Jahr."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere DTM Themen

News

Timo Scheider: "Man muss Angst um die DTM haben"

News

Top 10: Die ältesten DTM-Sieger der Geschichte

News

DTM 2016: Die Top 10 Crashes

News

"Eki" und sein Traum von der DTM: Power, Grip, stabile Autos

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.